th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Arbeitskreis Ausbildungsleiter

Nachlese: Mittwoch, 30. März 2016, Wifi Innsbruck

Zur 180. Sitzung des Arbeitskreises der Ausbildungsleiter trafen sich die Teilnehmer beim Wifi Innsbruck, denn als ersten Tagesordnungspunkt wurden die neuen Räumlichkeiten der Bildungsabteilung besichtigt. Helmut Wittmer gab einen kurzen Überblick und führte die Teilnehmer durchs neue Haus. Er präsentierte im Anschluss die Lehrlingsstatistik 2015, die Sie unter folgendem Link abrufen können: https://www.wko.at/Content.Node/Service/Bildung-und-Lehre/Lehre/Lehrlingsstatistik/t/Lehrlingsstatistik_Tirol.html

Er stellte auch kurz die Änderungen bei den Förderungen vor: das Merkblatt mit den gelblich markierten Änderungen finden Sie im Anhang. Außerdem gab er ein Medien-Update zur „Fachausbildung für Maturanten“, die seit Herbst fest beworben wird.

Anschließend stellte DI Christoph Holz und Ing. Alfred Gunsch, FG UBIT, Wirtschaftskammer Tirol das Thema Digitalisierung/Industrie 4.0 und Ausbildung vor. Herr Holz präsentierte eindrucksvoll seine Gedanken zur Digitalisierung und wie wir dafür schon gerüstet sind bzw. was auf uns zukommen wird. Der Lehrberuf des IT-Technikers und des IT-Informatikers werden zunehmend gefragter und wichtiger. Im Anhang finden Sie das Positionspapier der Industrie zum Thema Bildung für Industrie 4.0. 

Schließlich referierte Mag. Bernhard Heinzlmaier zum Thema „Jugendkultur – Werte und Einstellung von Jugendlichen zu Leistung/Arbeit“. Sein Vortrag war sehr spannend und fesselnd und um es in seinen Worten auszudrücken: aufgrund unserer Monotonietoleranz konnten wir seinem 1 ½ stündigen Vortrag folgen. Die Jugend von heute zeichnet er als durchaus kritisch, hinterfragend, vermehrt Ich-bezogen. Individualität ist sehr wichtig, viel wird über das Äußere und zunehmend über Bilder gespielt. Es war ein wirklich interessanter Einblick in seine Forschungsergebnisse!


Rückfragen an:
Wirtschaftskammer Tirol
Sparte Industrie
Dr. Désirée Stofner
T 05 90 90 5-1231
E desiree.stofner@wktirol.at