th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Arbeitskreis Ausbildungsleiter

Nachlese: Mittwoch, 23.11.2016, Wirtschaftskammer Tirol

Am 23.11.2016 fand die 183. Sitzung des Arbeitskreises Ausbildung in der Wirtschaftskammer Tirol statt. Wir konnten Dr. Maria Steibl und Mag. Ulla Holzer von der amg-tirol als Gäste begrüßen. Sie stellten die Implacementstiftungen „Qualifizierung nach Maß“ und „JUST Integration“ vor. Eine Gegenüberstellung finden Sie in der Präsentation . Die Folder finden Sie hier:

http://www.amg-tirol.at/sites/www.amg-tirol.at/files/documents/V14_058_001_FO_Qualifizierung_n_Mass_13_RLO3.pdf

http://www.amg-tirol.at/sites/www.amg-tirol.at/files/documents/Folder%20JUST%20Integration.pdf


Die neue Implacementstiftung JUST Integration verfolgt das Ziel Asylberechtigte und subsidiär Schutzbedürftige durch arbeitsplatznahe Qualifizierungsmaßnahmen bis hin zur Lehrabschlussprüfung zu unterstützen. Passend dazu berichtete Mag. Yvonne Hrobath von der D. Swarovski KG über ihrer Erfahrungen zum Thema. Am 29. Juni 2016 fand die erste Berufsmesse in Österreich für geflüchtete Menschen in Wien statt. Swarovski war einer von rund 70 Ausstellern bei dieser Messe, wo sich rund 3.500 Asylberechtigte über freie Stellen und Ausbildungsmöglichkeiten erkundigten. Rund 85 Prozent der Besucher war männlich, fast alle verfügten über gute Deutsch-Kenntnisse und waren äußerste engagiert, aktiv und motiviert dabei.

Schlussendlich wurde ein Bewerber als Lehrling von der D. Swarovski KG eingestellt. Probleme gibt es damit, dass die Lehrlingsentschädigung und weitere etwaige Unterstützung kaum ausreichen. Das Potenzial ist mit Sicherheit sehr groß, aber an den Rahmenbedingungen müsste sich noch einiges ändern. Für Frühjahr 2017 ist die Fortsetzung dieser Messe und auch ein Ableger in Westösterreich geplant, wo es sich mit Sicherheit lohnt sich als Unternehmen zu präsentieren, um motivierte junge Leute anzusprechen. 

Zum Thema passend hier noch ein Link zum aktuellen Integrationsangebot des Landes Tirol: https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/integration/integrationsstrategie-fuer-fluechtlinge/

Schließlich berichtete Katharina Nothdurfter, B.A. über die Plattform Berufsreise.at. Diese Initiative der Wirtschaftskammer Tirol zusammen mit dem Land Tirol, der Industriellenvereinigung und dem Landesschulrat für Tirol wurde als neue Berufsorientierungsplattform für Schüler, Eltern, Lehrer, Unternehmen und sonstigen Bildungsanbietern erschaffen. Katharina Nothdurfter stellte die wesentlichen Features der Seite vor. Unternehmen können sich registrieren und ein vollständiges Portfolie von sich und ihren Angeboten (Schnuppertage, etc.) online stellen. 
Die Schüler haben die Möglichkeit nach Lehrberufen und Ausbildungsbetrieben in ihrer Region zu suchen und sich zu informieren; es gibt sogar die Möglichkeit sich online für Schnuppertage anzumelden. Die Bewerbung der Plattform an den Schulen ist voll im Gange und es sind derzeit bereits 5.000 Jugendliche registriert. 

Um das Angebot für die Jugendlichen zu erweitern gibt es die Möglichkeit sich jetzt online auf http://www.berufsreise.at/ als Firma zu registrieren und sich umfassend zu präsentieren. Die Nutzung ist bis Ende 2017 kostenlos!

Berufsreise.at ist eine tolle Möglichkeit sich zu präsentieren und Aufmerksamkeit und Interesse bei der Zielgruppe der 12 bis 15jährigen zu wecken!

Rückfragen an:
Wirtschaftskammer Tirol
Sparte Industrie
Dr. Désirée Stofner
T 05 90 90 5-1231
E desiree.stofner@wktirol.at