th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bergbau mit höchsten Umweltstandards

Wie Tagebau und Industrieproduktion unter größtmöglicher Umweltschonung vonstatten gehen können, zeigt die RHI MAGNESITA mit ihrem Werk in Hochfilzen.

Seit 1958 baut das Werk in Hochfilzen Magnesit und Dolomit ab und verarbeitet diese Mineralien in einem Hightech-Brennverfahren zu feuerfesten Rohstoffen. Diese Rohstoffe dienen als Basis für die Erzeugung von feuerfesten Massen, welche als Schutz für die Aggregate in der Stahlindustrie benötigt werden. Hochfilzener Produkte werden dort verwendet, wo es um Prozesse mit extrem hohen Temperaturen und extremen mechanischen und chemischen Anforderungen geht. Das 90-Mitarbeiter-Werk baut jährlich knapp 200.000 Tonnen Rohstoff ab und ist ein Erfolgsfaktor für die Muttergesellschaft, den RHI MAGNESITA, Wien, dem Weltmarkt- und weltweiten Technologieführer in Sachen Feuerfest-Materialien.

Den gesamten Bericht können Sie im Bereich Downloads als PDF lesen.

RHI Norbert Lerchl
© RHI Hochfilzen-Chef Norbert Lerchl legt größten Wert auf modernste Umwelttechnik