th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Wechsel an der Spitze der Tiroler UBIT

Sybille Regensberger übernimmt mit 15. Jänner 2019 die Obmannschaft der Fachgruppe UBIT. Ihre Stellvertreter werden Werner Wild und Peter Seiwald.
Stand:
Die bisherige Obmann-Stellvertreterin Sybille Regensberger übernimmt mit 15. Jänner 2019 die Obmannschaft der Fachgruppe UBIT von Christoph Holz, der seit 2010 die Interessen der Branche vertreten hat – und ist somit oberste Interessenvertreterin von rund 4400 Tiroler Unternehmen in der Fachgruppe UBIT.  Zum neuen Stellvertreter wurde neben Werner Wild der IT-Unternehmer Peter Seiwald aus St. Johann nominiert.

Sybille Regensberger ist seit 1999 Unternehmerin und als Unternehmensberaterin und selbstständige Bilanzbuchhalterin tätig und betreibt ihr eigenes Lohnverrechnungsbüro mit Firmensitz in Innsbruck.
Die gebürtige Südtirolerin ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. In der Tiroler Wirtschaftskammer ist sie seit mehr als 10 Jahren Mitglied im Ausschuss der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie und seit 2010 Obmann-Stellvertreterin. Sie ist auch Berufsgruppensprecherin der Tiroler Buchhalter, Ausschussmitglied der Bezirksstelle Innsbruck-Stadt und seit 2018 Obfrau im Hilfs und Unterstützungsfonds.

Das oberste Ziel von Sybille Regensberger ist die IT als Innovationsträger auch weiterhin voranzutreiben: „Als Standesvertreterin der Unternehmensberater, Informationstechnologen und Bilanzbuchhalterberufe möchte ich einen relevanten Beitrag leisten, dass Tirol ein attraktiver Standort für wissensbasierte Dienstleistungen ist und dass eine breite Öffentlichkeit den Wert der Leistungen unserer Mitglieder erkennt. Im Zentrum steht für mich das Mitglied mit seinen Bedürfnissen und Interessen – dem gebe ich gerne ein Sprachroh, um auch künftig einen zukunftsträchtigen Weg aller drei Berufsgruppen zu gehen.“ Aktive Imagearbeit für die Branche soll dazu beitragen, dass die Betriebe als attraktiver Arbeitgeber im Wettbewerb um Fachkräfte ihre Chancen wahren können, umreißt Regensberger die Ziele ihrer Arbeit für die Branche. „Und ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Mitglieder der Fachgruppe UBIT.“