th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Treffpunkt Seilbahnen 2019

Beim „Treffpunkt Seilbahnen“ in der Tiroler Wirtschaftskammer wurde deutlich, dass Seilbahner in Generationen denken und in Regionen investieren!
Rund 160 Gäste waren zum traditionellen Treffpunkt Seilbahnen am 2. Dezember in den Festsaal der Tiroler Wirtschaftskammer gekommen. LH-Stv. Josef Geisler würdigte die Arbeit der Seilbahnwirtschaft für die Regionen und war der Einladung von Obmann Franz Hörl gerne gefolgt. Der Treffpunkt Seilbahnen bot Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit Politikern, Behördenvertretern und der Tiroler Seilbahnwirtschaft.

Prolog zum Winter 2019/2020

Hörl stellte in seinem Prolog zum Winterauftakt fest, dass Seilbahnen und der Wintersport allgemein am internationalen Markt kein Imageproblem haben. Aber die Branche ist das Feindbild des sozialökologischen Milieus geworden. In Konzernen wird kurzfristig auf den Return on Investment (ROI) geschaut. In Tirol ist der Return bei zufriedenen Gästen und Einheimischen zu finden, die sich Jahr für Jahr über die tollen Pisten und Anlagen freuen. Denn die Seilbahnunternehmen leben dort, wo die Betriebe sind und investieren weiterhin in die Qualität des Tourismusangebotes.

Mit Blick auf die aktuelle Diskussion des Zusammenschlusses von Ötz –und Pitztal kann Hörl Meinungsterror erkennen und in Zeiten von Fake-News werden negative Stimmungsbilder erzeugt, die einem Faktencheck nicht standhalten könnten. Seilbahnen beschäftigen sich sehr intensiv mit dem Thema Umwelt und Klima. Das Umweltbundesamt hat der Branche in einer Studie einen sehr kleinen ökologischen Fußabdruck attestiert. Urlaub in Österreichs Bergen zählt zu den klimafreundlichsten Reiseformen und Seilbahnen punkten mit nachhaltiger Energie. Die Anreise gelte es natürlich noch zu verbessern, woran aber mit Hochdruck überall gearbeitet wird. Mit der ÖBB angelaufene Aktion „Mit dem Nightjet zum Schnee“ ist ein innovativer Beitrag gelungen, dem sicher noch viele andere Projekte folgen werden. Eines ist für Hörl klar: Greta würde wohl Skiurlaub in Tirol empfehlen! Denn bei uns kommt Öl nur noch in die Pfanne und nicht in den Heizungskeller!


Verleihung Tiroler Schneekristall

Im Zuge des Treffpunkt Seilbahnen wurde der Tiroler Schneekristall an Reinhold Schett (Tiroler Behindertensportverband) verliehen. Schett hat bei der WM 2017 in Big White Kanada die Silbermedaille im Para Snowboardcross und Bronze im Banked Slalom erlangt.

Den Tiroler Schneekristall hat auch Josef Lahner (Tiroler Behindertensportverband) gemeinsam mit seinem Guide Franz Erharter verliehen bekommen. Sie haben Silber im Riesenslalom und Abfahrt sowie Bronze im Slalom bei der Weltmeisterschaft 2019 in Kranska Gora geholt. Der Tiroler Schneekristall wird an Tiroler Medaillengewinner bei Olympischen Spielen und FIS-Weltmeisterschaften im alpinen Skilauf und in Snowboard-Bewerben verliehen. Er berechtigt zur Freifahrt auf den Anlagen der Tiroler Seilbahn- und Liftunternehmen.


Ehrungen

Aus Anlass seiner Pensionierung wurde  an diesem Abend HR Prof. Mag. Wolfgang Oebelsberger, auch bekannt als Tirols oberster Schulsportler, für sein Lebenswerk geehrt. Er setzte als Schulinspektor im Jahre 2005 ein Markenzeichen, als er die Tiroler Schulskiaktion gemeinsam mit den Tiroler Seilbahnen ins Leben gerufen hat. Gestartet habe man mit 5.000 Kindern, nun nehmen das Angebot rund 50.000 Tiroler SchülerInnen in Anspruch, Tendenz steigend.

Weiters wird Tirols oberster Seilbahnjurist, Dr. Georg Zepharovich,  in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen. Mit Ende des Jahres 2019 gibt er die Leitung des Sachgebietes Seilbahnrecht an Frau Mag. Brigitte Alt ab. Er wurde für seine lange Tätigkeit und sein juristisches Fachwissen im Bereich Seilbahnrecht geehrt und es gilt ihm ein großer Dank für sein Engagement!


Verleihung der Pisten-, Loipen- und Rodelbahn-Gütesiegel

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch heuer wieder die Pisten-, Loipen- und Rodelbahn-Gütesiegel des Landes Tirol für die Jahre 2020 bis 2024 verliehen. Den Überblick über die ausgezeichneten Gebiete finden Sie im Downloadbereich.



Bildergalerie - © „DieFotografen“

Stand: