th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

WKÖ-Tourismus: Reales Umsatzminus im Wintertourismus von 0,6 Prozent

WIFO revidiert Umsatzergebnis aufgrund des Schaltjahres 2016

In einer aktuellen Aussendung des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO) über die Österreichische Tourismusbilanz wurden die bisher veröffentlichten Ergebnisse aufgrund des Schalttages im Februar 2016 bereinigt. Aufgrund der Korrektur der Nächtigungszahlen des Schalttages fallen nun die vom WIFO berechneten Umsatzzahlen für November 2015 bis Februar 2016 deutlich geringer aus. Statt einer realen Umsatzsteigerung um 0,9 Prozent ergibt sich für denselben Zeitraum ein Minus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ist die Interessenvertretung für über 90.000 Tourismusbetriebe aus den Branchen Gastronomie, Hotellerie, Freizeit- und Sport, Reisebüros, Kinos, Kultur- und Vergnügungsbetriebe sowie Gesundheitsbetriebe. 600.000 Arbeitsplätze (jeder 5. Vollzeitarbeitsplatz) hängen direkt oder indirekt von Tourismus und Freizeitwirtschaft ab (WIFO).