th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Österreichische Eventbranche setzt auf Sicherheit

4. Österreichisches Symposium für Veranstaltungssicherheit in Salzburg – WKÖ Kastner: Wachsende Sensibilisierung in der Event-Branche spürbar

Salzburg, 21.Oktober 2019. Veranstaltungssicherheit ist unverzichtbar und notwendig. Wer Veranstaltungen plant und durchführt, kommt heute nicht darum herum, die Sicherheit seiner Besucher- /innen in die Planung mit einzubeziehen. Das 4. Österreichische Symposium für Veranstaltungssicherheit trug unter anderem den aktuellen Diskussionen über diesen so wichtigen Aspekt Rechnung.

Die Vortragenden diagnostizierten eine wachsende Sensibilisierung für das Thema „Sicherheit“ in der Branche. Besondere Herausforderungen stellen der Erwerb von Fachwissen zu dieser Thematik sowie die Kommunikation im Ernstfall dar. Es eröffnen sich aber auch Chancen für alle kompetenten Akteure in der Branche. So muss etwa eine stärkere sicherheitsorientierte Ausrichtung für Agenturen künftig als selbstverständlich gelten. 

4. Österreichisches Symposium für Veranstaltungssicherheit
© Andreas Hross/OPUS

Das Symposium 2019 

„Qualität“ und „Wirksamkeit“ waren die Hauptthemen des diesjährigen Symposiums, das am 21. Oktober 2019 von „eventnet.austria“ in der Wirtschaftskammer Österreich, der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Salzburg sowie vom Competence Center Event Safety Management (CCESM) veranstaltet wurde. Rund 100 Teilnehmer- /innen aus ganz Österreich folgten der Einladung nach Salzburg und tauschten sich mit Vertretern von Behörden, Sicherheitsdiensten und Blaulichtorganisationen aus und vernetzten sich mit Event-Experten, um auch in Zukunft hochprofessionell am Markt agieren zu können.

Zu denken „Es wird schon nichts passieren“ ist fahrlässig. Sicherheit bei Veranstaltungen hat oberste Priorität. Professionalität in unserer Branche erfordert ständiges Update und fachlichen Austausch. „Mit unseren Symposien wollen wir in Österreich gemeinsam ein sicheres und verantwortungsbewusstes Handeln bei jeder Veranstaltungsplanung etablieren“, betont Erik Kastner, Branchensprecher eventnet.austria.

Die ganztägige Veranstaltung zeigte die unterschiedlichen Perspektiven zu den Themen „Veranstaltungsrecht“ und „Professionalisierung“ in Form von Best-Practice-Beispielen auf. Das Symposium widmete den Fragestellungen dazu ein eigenes Forum mit Vorträgen sowie Übungen, unter anderem zu ganzheitlichen Sicherheitskonzepten, großen Risikofaktoren oder einem wirkungsvollen Notfall-Management.

Die Vortragenden

Klaus Vögl, Experte im Bereich Veranstaltungsgesetz: „Die Sicherheit von Veranstaltungen ist heute ein Hauptziel in allen Veranstaltungsgesetzen, wobei es nicht nur um die Sicherheit der Besucher geht, sondern um die aller Teilnehmer an einer Veranstaltung, und darüber hinaus auch die Sicherheit von Anrainern und Umwelt. Sich damit näher und aktuell zu beschäftigen, sollte ein Topthema für jeden Eventmanager sein!“

Georg Geczek, Geschäftsführer von CCESM: „Wenn man alle Dienstleister und Organisationen die für die Planung und Durchführung von Veranstaltungen tätig sind als einzelne Puzzleteile betrachtet, dann kann Sicherheit auf hohem Niveau nur funktionieren, wenn sich alle Teile zu einem gemeinsamen Bild zusammenfügen. Plant jeder für sich, mag das Konzept an sich professionell sein, aber Planungsarbeiten müssen auf einander abgestimmt und kompatibel sein, da es sonst im Ereignisfall zu kritischen Situationen kommen kann. Daher steht das diesjährige Symposium für Veranstaltungssicherheit unter dem Motto – ,#esgehtnurgemeinsam‘.“

Martin Bardy, Geschäftsführer von siflux Sicherheitskonzepte: „Veranstaltungssicherheit ist eine übergeordnete Aufgabe. Nur wenn alle Organisationen wie Veranstalter, Polizei, Sanitätsdienst, Feuerwehr, Sicherheitsbeauftragte etc. nahtlos zusammenarbeiten und gemeinsam handeln, kann das Optimum an Sicherheit für die Gäste herausgeholt werden.“

Matthias Kreuz, Geschäftsführer von Movetos – Mobile Event-Sicherheitstechnik: „Als Partner des 4. Österreichischen Sicherheitssymposiums unterstützt unser Unternehmen den fachlichen Austausch von Veranstaltern, Behörden und Fachplanern. Wir bieten technische Infrastruktur mit funktionalen und flexiblen Lösungen zur Eventsicherheit für Open-Air-Events jeder Art und Größe.“

Einheitliches Veranstaltungssicherheitsgesetz für ganz Österreich

Eine Forderung der Eventbranche ist ein bundesweit einheitliches Veranstaltungsgesetz. „Ein dichtes Regelwerk mit von Bundesland zu Bundesland bestehenden gravierenden Unterschieden, also mit neun unterschiedlichsten Vorgaben und Gesetzen sowie Einreichkriterien und grob divergierenden Definitionen, ist für die Branche in der heutigen Zeit nicht mehr tragbar. Die Vereinheitlichung bzw. Harmonisierung würde eine enorme Erleichterung sowohl für Behörden als auch für die gesamte Eventbranche bringen. Eine Menge Bürokratie könnte abgebaut und die Sicherheit bei Veranstaltungen somit auch noch weiter erhöht und ausgebaut werden“, betont Erik Kastner.

Professional Certificate in Event Safety & Security Management einzigartig in Österreich

Das Competence Center Event Safety Management bietet in Zusammenarbeit mit führenden Experten aus den Bereichen Sicherheits- und Rettungsdienst, Veranstaltungsrecht und Veranstaltungsorganisation einen Zertifikatslehrgang sowie Workshops für Veranstalter, Techniker, Gastronomen, Behördenvertreter, Sicherheitsdienstleister, Mitarbeiter von Einsatzorganisationen uvm. an.


Für weitere Fragen oder Details stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung: 

Erik Kastner, eventnet.austria,
Mobil: 0664/80 900 100
erik.kastner@freizeitbetriebe-wien.at
www.eventnet.at 

Georg Geczek, Competence Center Event Safety Management,
Mobil: 0664/60462 16051
georg.geczek@w.roteskreuz.at, www.roteskreuz.at/wien/katastrophenhilfe/veranstaltungssicherheit/