th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus –  Regelungen für die Personenbeförderung im Bus (im Linien- und Gelegenheitsverkehr und mit Reisebussen)

Die wichtigsten Fragen und Antwortenn

Aus der aktuell gültigen Maßnahmen-VO (ehemals Lockerungs-VO) ergeben sich KEINE unmittelbaren Veränderungen für den Busverkehr! Da es jedoch zu Änderungen bei möglichen Aktivitäten an Ausflugszielen gekommen ist, informieren wir zusammenfassend nochmals wie folgt:

1. Die Durchführung von Busfahrten ist unverändert möglich!

Reisebusse zählen unverändert - wie der Öffentliche Verkehr mit Linienbussen - zu den Massenbeförderungsmitteln. Aufgrund dieser Regelung ist es möglich Linien- oder Reisebusse voll zu besetzen ohne dass ein Meter Mindestabstand eingehalten werden muss. Auch an der Maskenpflicht in allen Linien- und Reisebussen hat sich nicht geändert!

2. Bei der „Anzahl der beförderten Personen“ gibt es keine Änderungen!

Wie viele Fahrgäste dürfen in einem Reisebus befördert werden (diese Regeln gelten unverändert weiter)?

  • Der Reisebus gilt eindeutig als „Massenbeförderungsmittel“.
  • Für Massenbeförderungsmittel gilt die 1 Meter Abstandsregel nur dann, wenn es die Anzahl der beförderten Fahrgäste zulässt (damit ist klargestellt, dass JEDER Sitzplatz belegt werden kann!)
  • Wenn es aufgrund der Anzahl der beförderten Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen nicht möglich ist, die 1m-Abstandsregel einzuhalten, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

Wie viele Fahrgäste können in einem Bus im Linienverkehr befördert werden (diese Regeln gelten unverändert weiter)?

  • Ein Bus, der im Linienverkehr eingesetzt wird, ist ein „Massenbeförderungsmittel“.
  • Aus diesem Grund gilt die 1 Meter Abstandsregel im Bus daher nur dann, wenn es die Anzahl der beförderten Fahrgäste zulässt.
  • Wenn es aufgrund der Anzahl der beförderten Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen nicht möglich ist, die 1m-Abstandsregel einzuhalten, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

Wie viele Kinder/Schüler können in einem Schulbus im Gelegenheitsverkehr befördert werden (diese Regeln gelten unverändert weiter)?

  • Ein Bus, der in der Schülerbeförderung im Linien- oder Gelegenheitsverkehr eingesetzt wird, ist ein „Massenbeförderungsmittel“.
  • Aus diesem Grund gilt die 1 Meter Abstandsregel im Schulbus daher nur dann, wenn es die Anzahl der beförderten Schüler zulässt.
  • Wenn es aufgrund der Anzahl der beförderten Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen nicht möglich ist, die 1m-Abstandsregel einzuhalten, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

3. Die Regeln zur MNS-Pflicht in Autobussen haben sich nicht geändert!

Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bleibt verpflichtend:

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln
  • In Taxis bzw. taxiähnlichen Betrieben und in der Schüler- und Kindergartenbeförderung
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz)
  • In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
  • In Apotheken
  • In der Gastronomie für Mitarbeiter bei Kundenkontakt
  • bei Dienstleistungen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind.

Maskenpflicht in Autobussen

  • Die Maskenpflicht gilt grundsätzlich für Mitfahrende und Lenker.   
  • Ausnahmen von der MNS-Trageverpflichtung für Mitfahrende:
    • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr
    • Personen, denen das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann
    • Das bedeutet:
      • Für die Beförderung von Kindergartenkindern (bis vollendetem 6. Lebensjahr) gilt daher KEINE Maskenpflicht
      • Bei der Beförderung behinderter Mitmenschen muss abgewogen werden, ob das Tragen von Masken zumutbar ist. 
  •  Hinweis zur MNS-Trageverpflichtung für Lenker:
    • Die Maskenpflicht gilt beim Betreten des Kundenbereichs in öffentlichen Verkehrsmitteln.
    • Der vom Fahrgastraum abgetrennte Bereich der Lenkerin/des Lenkers ist nicht umfasst.
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Beförderungsmittel direkten Kundenkontakt haben, müssen Masken tragen.

Der Mund-Nasen-Schutz muss von den Mitfahrenden eigenverantwortlich mitgebracht werden. Wenn kein Mund-Nasen-Schutz (Maske) zur Verfügung steht, können zum Beispiel auch ein Schal oder ein Halstuch verwendet werden. 

4. Neue Regeln gibt es für Aktivitäten „nach dem Verlassen des Busses“!

Es ist zu beachten, dass für Aktivitäten nach Verlassen des Reisebusses eigene Gesundheitsschutzbestimmungen gelten können. In diesem Zusammenhang ist vor allem auf folgende Regelungen hinzuweisen:

  • Outdoor-Aktivitäten (z.B. Wanderungen): Sofern diese in Gruppen durchgeführt werden, dürfen an Outdoor-Aktivitäten grundsätzlich nicht mehr als 100 Personen beteiligt sein. Zudem ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, grundsätzlich ein 1-Meter-Abstand einzuhalten.
  • Indoor-Aktivitäten (z.B. Museumsbesichtigung): Sofern diese in Gruppen durchgeführt werden, dürfen an Indoor-Aktivitäten nicht mehr als 10 Personen beteiligt sein. Wiederum ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, grundsätzlich ein 1-Meter-Abstand einzuhalten. Zudem sind mechanische Schutzvorrichtungen (z.B. MNS-Masken) zu tragen.
  • Sportaktivitäten (z.B. Hobby-Fußballmatch): Mannschaftssport ist grundsätzlich auch indoor mit der sportarttypischen Teilnehmerzahl möglich. Allerdings müssen Betriebsstätten, in denen Kontaktsportarten stattfinden, besondere Präventionskonzepte umsetzen. Zudem besteht im Inneren derselben eine Masken- und Abstandspflicht (außer während der Ausübung von Sport).
  • Besuch gastronomischer Einrichtungen:
    Grundregel: Betreiber von Gastronomiebetrieben dürfen Besuchergruppen in geschlossene Räume nur einlassen, wenn diese aus maximal zehn Erwachsenen (zuzüglich ihrer Kinder) bestehen. Als einheitliche Besuchergruppe gelten Personen, von denen zu erwarten ist, dass zwischen ihnen während des Gastronomieaufenthalts eine Interaktion bzw. Durchmischung stattfindet.  

    Das bedeutet:
    • Im Gastgarten im Freien: Es bestehen keine Einschränkungen!
    • Am Tisch dürfen max. 10 Erwachsene + ihre Kinder ODER Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, sitzen.
    • Wichtig ist, dass während des Aufenthalts keine Durchmischung unterschiedlicher Besuchergruppen stattfindet. Es muss also z.B. ausgeschlossen sein, dass es zwischen unterschiedlichen Besuchergruppen zu längeren Gesprächen, Platzwechseln oder sonstigen gemeinsamen Aktivitäten (z.B. Singen) kommt.
    • Die gemeinsame Besuchergruppe ist untereinander vom Mindestabstand ausgenommen. Ebenso sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Servieren vom Mindestabstand ausgenommen. Es wird aber empfohlen, den Abstand nach Möglichkeit einzuhalten.

Eine eingehendere Darstellung der einschlägigen Regeln finden Sie in der FAQ der WKÖ sowie auf www.sichere-gastfreundschaft.at.

Stand: