th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Einreise nach Österreich: Informationen für die Autobusbranche

Aktuelle Informationen zur EinreiseVO 

Die neue österreichische Einreiseverordnung tritt am 15.9. (Änderung der Gültigkeitsdauer nach der Zweitimpfung, Gleichstellung von Genesenen mit Geimpften bei quarantänefreien Einreise aus sonstigen Staaten, Änderung der Ländereinteilung in Anlage 1 und Anlage 2) in Kraft und gilt bis inklusive 31. Oktober 2021:

Die neue COVID-19-Einreiseverordnung 2021 wurde mit BGBl. II Nr. 393/2021 verlautbart. Die wichtigsten Regeln, Änderungen bzw. Neuerungen sind wie folgt:

Zweitimpfung für die Einreise ist 360 Tage gültig (bisher 270 Tage) (ab 15.9.2021)

Es gelten weiterhin nur die in Anlage C angeführten Impfstoffe gegen COVID-19. Ein "Impfnachweis" für die COVID-19-Einreiseverordnung muss ab 15.9.2021 somit folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf, und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen,
  • Ablauf von 21 Tagen seit der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, 
  • Impfung, sofern mindestens 21 Tage davor ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf. Oder
  • weitere Impfung, wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung im Sinne der lit. a, b oder c mindestens 120 Tage verstrichen sein müssen.
    • lit. a (Zweitimpfung wie bei Pfizer, etc.)
    • lit. b (Einmal vorgesehene Impfung zB Johnson & Johnson) oder
    • lit. c (Genesen + eine Impfung)

Gleichstellung von Genesenen mit Geimpften bei der quarantänefreien Einreise aus sonstigen Staaten, die nicht in der Anlage 1 oder Anlage 2 enthalten sind

Bei der Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten, die nicht in der Anlage 1 oder Anlage 2 genannt sind, oder Aufenthalt dort in den letzten 10 Tagen sind grundsätzlich erforderlich (Grundregel):

  1. ein „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ (3G-Nachweis)
  2. eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular, und
  3. unverzüglich eine zehntägige Quarantäne. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn frühestens am 5. Tag (Tag der Einreise = Tag 0) nach der Einreise ein Test (PCR oder Antigen) negativ ist.

Von dieser Grundregel und der Quarantäne- und Registrierungspflicht (Punkt 2&3) gibt es Ausnahmen, insbesondere (demonstrativ!) für Geschäftsreisende und nun gemäß § 7 Abs. 3 Z 2 für Personen, die einen Impfnachweis (Vollimmunisierung), einen Genesungsnachweis (neu!) oder jeweils ein ärztliches Zeugnis darüber mitführen.

Änderungen in der Liste der Virusvariantengebiete (ab 15.9.2021)

Von der Liste der Virusvariantengebiete in der Anlage 1 werden folgende Staaten gestrichen: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Brunei, Israel, Japan, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, Thailand und die Vereinigten Staaten von Amerika. Für Sie gelten die strengeren Bestimmungen für Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten, die nicht in der Anlage 1 oder Anlage 2 genannt sind.

NEU auf der Liste der Virusvariantengebiete in der Anlage 1: Uruguay. Personen, die aus diesem Land einreisen und innerhalb der letzten 10 Tage ausschließlich in einem solchen oder in Österreich waren, haben einen 3G-Nachweis mitzuführen und können quarantänefrei einreisen. Liegt kein Nachweis vor, ist eine Registrierung vorzunehmen und unverzüglich, jedenfalls aber binnen 24 Stunden nach der Einreise, ein Test durchführen zu lassen.

Von der Liste der Virusvariantengebiete in der Anlage 2 werden folgende Staaten gestrichen:  Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Simbabwe und Uruguay.
Die Einreise aus diesen Staaten erfolgt somit ab 15.8.2021 nach den allgemein Voraussetzungen gemäß § 7 COVID-19-Einreiseverordnung 2021 für die Einreise aus sonstige Staaten und Gebiete, die nicht in der Anlage 1 oder Anlage 2 genannt sind (ausgenommen Uruguay, da auf Anlage 1).

NEU auf der Liste der Virusvariantengebiete in der Anlage 2: Chile, Costa Rica und Suriname. Für sie gelten die verschärften Einreisebestimmungen für Virusvariantengebiete. Die Einreise aus Virusvariantengebiete der Anlage 2 bleibt nur sehr eingeschränkt möglich. Grundsätzlich ist die direkte Einreise aus Virusvariantengebieten und -staaten der Anlage 2 untersagt (davon bestehen zahlreiche Ausnahmen sowie PCR-Testpflicht & Quarantänepflicht, siehe weiterhin geltenden Vorschriften des § 6 COVID-19-Einreiseverordnung).

Von dieser Quarantäne- und Registrierungspflicht gibt es Ausnahmen (siehe Punkt II).

Ländereinteilungen:

  • Einreise aus Staaten der Anlage 1 = Staaten und Gebiete mit geringem epidemiologischem Risiko
  • Einreise aus Staaten der Anlage 2 = Virusvariantengebiete und -staaten
  • Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten = alle Staaten und Gebiete, die nicht in Anlage 1 oder Anlage 2 gelistet sind

i. Einreise aus Staaten der Anlage 1 = Staaten und Gebiete mit geringem epidemiologischem Risiko

Personen, die aus einem in der Anlage 1 (ehem. Anlage A) genannten Staat einreisen und in den letzten 10 Tagen nur in Österreich oder in einem in der Anlage 1 genannten Staat aufhältig waren, können quarantänefrei einreisen und müssen einen „Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr“ in lateinischer Schrift in DE oder EN (= 3G-Nachweis: Geimpfte, Genesene oder Getestete) und müssen sich NICHT vorab über die PTC registrieren:

  • für Geimpfte: ärztliche Zeugnisse entsprechend der neuen Anlage A (DE) oder der neuen Anlage B (EN) , oder Impfnachweise über eine Impfung gegen COVID-19 
    • mit einem der folgenden Impfstoffe (gemäß neuer Anlage C):
      • Comirnaty/BNT162b2/Tozinameran (INN) von BioNtech/Pfizer: 2 Dosen 
      • ChAdOx1_nCoV-19/ChAdOx1-S/AZD1222/Vaxzevria/ COVID-19 Vaccine AstraZeneca von AstraZeneca, und Covishield von Serum Institute of India: 2 Dosen 
      • COVID-19 Vaccine Janssen von Johnson & Johnson/Janssen Pharmaceuticals/Ad26.COV2.S Janssen (US +NL-Sites): 1 Dosis
      • Covid-19 Vaccine Moderna/mRNA-1273 von Moderna: 2 Dosen
      • Sinopharm / BIBP (Beijing Bio-Institute of Biological Products Co-Ltd.) SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated (InCoV): 2 Dosen
      • Sinovac-CoronaVac vaccine, SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated: 2 Dosen
    • Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
      • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf, und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen,
      • Ablauf von 21 Tagen seit der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, 
      • Impfung, sofern mindestens 21 Tage davor ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf. Oder
      • weitere Impfung, wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung im Sinne der lit. a, b oder c mindestens 120 Tage verstrichen sein müssen.
        • lit. a (Zweitimpfung wie bei Pfizer, etc.)
        • lit. b (Einmal vorgesehene Impfung zB Johnson & Johnson) oder
        • lit. c (Genesen + eine Impfung)
    • für Getestete: ärztliche Zeugnisse entsprechend der neuen Anlage A (DE) oder der neuen Anlage B (EN), oder negative Testergebnisse 
      • negative Testergebnisse benötigen zumindest folgenden Angaben:
        • Vor- und Nachname der getesteten Person,
        • Geburtsdatum,
        • Datum und Uhrzeit der Probenahme,
        • Testergebnis,
        • Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code.
      • Gültigkeitsdauern der Tests ab Probenahmen (Sonderbestimmungen für Pendler – siehe unten):
        • PCR: 72 Stunden
        • Antigen: 48 Stunden
        • bei einem Antigentest zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird: 24 Stunden.
  • für Genesene: ärztliche Zeugnisse entsprechend der neuen Anlage A (DE) oder der neuen Anlage B (EN), oder Genesungsnachweise über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion oder Nachweise über neutralisierende Antikörper, die nicht älter als 90 Tage sind. 
  • Kann keine dieser Unterlagen vorgewiesen werden, darf trotzdem eingereist werden, jedoch ist unverzüglich, jedenfalls innerhalb von 24h, ein Test (PCR oder Antigen) nachzuholen; in der Zwischenzeit wird KEINE Quarantäne vorgeschrieben, es ist jedoch verpflichtend vor der Einreise eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular vorzunehmen (nur ausnahmsweise in Papierform mittels der neuen Anlage D oder Anlage E).
  • Staaten der Anlage 1 (Stand 16.8.2021 15.9.2021)
    • Andorra
    • Australien
    • Belgien
    • Bosnien und Herzegowina
    • Bulgarien
    • Dänemark
    • Deutschland
    • Estland
    • Finnland
    • Frankreich
    • Fürstentum Liechtenstein
    • Griechenland
    • Hong Kong
    • Irland
    • Island
    • Italien
    • Jordanien
    • Kanada
    • Katar
    • Kroatien
    • Lettland
    • Litauen
    • Luxemburg
    • Macau
    • Malta
    • Monaco
    • Moldau
    • Neuseeland
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Polen
    • Portugal
    • Rumänien
    • San Marino
    • Saudi-Arabien
    • Schweden
    • Singapur
    • Slowakei
    • Slowenien
    • Spanien
    • Schweiz
    • Südkorea
    • Taiwan
    • Tschechische Republik
    • Ungarn
    • Uruguay
    • Vatikan
    • Vietnam
    • Zypern

ii. Einreise aus Staaten der Anlage 2 = Virusvariantengebiete und -staaten

Die Einreise aus Virusvariantengebieten (Anlage 2 – ehemals Anlage B2) oder nach einem Aufenthalt dort in den letzten 10 Tagen ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • ein „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ (3G-Nachweis)
  • eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular (nur ausnahmsweise in Papierform mittels der neuen Anlage D oder Anlage E), und
  • unverzüglich eine zehntägige Quarantäne. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn frühestens am 5. Tag (Tag der Einreise = Tag 0) nach der Einreise ein Test (PCR oder Antigen) negativ ist.

Von dieser Quarantäne- und Registrierungspflicht gibt es Ausnahmen, zum Beispiel für (demonstrative Aufzählung):

  • Geschäftsreisende,
  • regelmäßige (= mind. monatliche) Pendler zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb sowie zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners,
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gemäß § 5 des Amtssitzgesetzes, BGBl. I Nr. 54/2021 verfügen,
  • humanitäre Einsatzkräfte,
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen gemäß § 8 (Einreise aus medizinischen Gründen),
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie der Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen,
  • Personen, die aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis, wie insbesondere aufgrund von schweren Krankheitsfällen, Todesfällen, Begräbnissen, Geburten sowie der Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen einreisen

Staaten der Anlage 2 (Stand 15.9.2021)

  • Brasilien
  • Chile
  • Costa Rica
  • Suriname

iii. Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten = alle Staaten und Gebiete, die nicht in Anlage 1 oder Anlage 2 gelistet sind

Bei der Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten oder Aufenthalt dort in den letzten 10 Tagen gibt es kein allgemeines Einreiseverbot mehr! Es sind sohin erforderlich:

  • ein "Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr" (3G-Nachweis) sonst,
  • eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular (nur ausnahmsweise in Papierform mittels der Anlage D oder Anlage E), und
  • unverzüglich eine zehntägige Quarantäne. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn frühestens am 5. Tag (Tag der Einreise = Tag 0) nach der Einreise ein Test (PCR oder Antigen) negativ ist.

Von dieser Quarantäne- und Registrierungspflicht gibt es Ausnahmen, wie insbesondere (demonstrativ!) für:

  • Geschäftsreisende,
  • regelmäßige (= mind. monatliche) Pendler zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb sowie zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners,
  • Personen, die einen Impfnachweis (Vollimmunisierung), einen Genesungsnachweis oder jeweils ein ärztliches Zeugnis darüber mitführen,
  • Minderjährige zwischen dem vollendeten zwölften und dem vollendeten 18. Lebensjahr in Begleitung von Personen, die mit einem Impfnachweis einreisen.
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gemäß § 5 des Amtssitzgesetzes, BGBl. I Nr. 54/2021 verfügen,
  • humanitäre Einsatzkräfte,
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen gemäß § 8 (Einreise aus medizinischen Gründen),
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie der Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen,
  • Personen, die aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis, wie insbesondere aufgrund von schweren Krankheitsfällen, Todesfällen, Begräbnissen, Geburten sowie der Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen einreisen

Weitere wichtige Regelungen (unverändert):

  • Für Minderjährige bis zum vollendeten 12. Lebensjahr gelten mit Ausnahme der Verpflichtung zur Testung die gleichen Voraussetzungen und Rechtsfolgen wie für den Erwachsenen, unter dessen Aufsicht sie reisen. Gilt die Quarantäne des Erwachsenen, unter dessen Aufsicht die Minderjährigen reisen, als beendet, gilt auch die Quarantäne für diese als beendet.
  • Für Personen, die sich zum Zeitpunkt der Streichung eines Staates aus der Anlage 1 bereits in diesem Staat oder Gebiet aufgehalten haben, gilt für einen Zeitraum von 5 Tagen nach der Streichung die Pflicht zur Vorlage eines 3G-Nachweises (siehe oben unter i.) und eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular (nur ausnahmsweise in Papierform mittels der neuen Anlage D oder Anlage E), jedoch KEINE Quarantäne.
  • Pendler: Im Fall der Einreise im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners gilt weiterhin die Vorlage des 3G-Nachweises (Geimpft, Genesen, Getestet). Die Probenahme für das Testergebnis im Zeitpunkt der Einreise bei Anlage 1 Staaten darf nicht länger als 7 Tage und bei Einreisen aus sonstigen Staaten und Gebieten (= weder Anlage 1 noch Anlage 2) nicht länger als 72 Stunden sein. Ein Pendlerprivileg aus Anlage 2 Staaten gibt es - wie bisher - nicht. Pendler haben - wie bisher - die Registrierung spätestens alle 28 Tage bzw. bei Änderung bestimmter Daten (zB Kontaktdaten) vorzunehmen.
  • Die Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular (nur ausnahmsweise in Papierform mittels der neuen Anlage D oder Anlage E) bleibt in den Fällen, in denen sie verpflichtend ist, gleich. Die erhaltene generierte Sendebestätigung kann wie bisher bei der Einreise elektronisch oder ausgedruckt mitzuführen und bei einer Kontrolle auf Verlangen vorgewiesen werden. Ist die Registrierung elektronisch nicht möglich, kann sie ausnahmsweise durch Ausfüllen des Formulars entsprechend Anlage D oder Anlage E vorgenommen werden. Eine Registrierung darf längstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen.
  • Die Ausnahmen von der Einreiseverordnung bleiben wie bisher unverändert (insb. z.B. zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs). Ebenso bestehen wie bisher Ausnahmen bei Einreisen aus medizinischen Gründen (Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen – siehe dazu die neue Anlage F (DE) und die neue Anlage G (EN) für die Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung).
  • Regelungen zur Quarantäne wurden adaptiert:
    Beendigung der zehntägigen Quarantäne für positiv getesteter Genesener (ab 15.8.2021)
    § 10 Abs. 4 trägt der besonderen Situation positiv getesteter Genesener im Zusammenhang mit der vorzeitigen Beendigung der Quarantäne Rechnung. Aufgrund der hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch der am 5. Tag nach Antritt der Quarantäne durchzuführende Test wieder positiv ist, wird klargestellt, dass die betroffenen Personen zum Zweck der vorzeitigen Beendigung der Quarantäne zwar nicht vom Erfordernis eines Tests befreit werden, sie aber bei einem neuerlichen positiv Test die Möglichkeit haben, ein weiteres ärztliches Zeugnis entsprechend der Anlage H oder Anlage I vorzulegen, welches die Voraussetzungen gemäß § 10 Abs. 3 erneut bestätigt. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn das entsprechende ärztliche Zeugnis vorgelegt wird. Die Bestimmung gilt bei der der am 5. Tag nach Antritt der Quarantäne durchzuführende Test gemäß § 6 Abs. 2 Satz 2 (Einreise aus Virusvariantengebieten der Anlage 2) und § 7 Abs. 2 Satz 2 (Einreise aus sonstigen Staaten, die weder Anlage 1 noch Anlage 2 sind). 

Klargestellt wurde auch, dass die Quarantäneunterkunft während des Quarantänezeitraums zum Zweck der Ausstellung dieses ärztlichen Zeugnisses gemäß § 10 Abs. 4 verlassen werden darf.

Die Änderungen der Einreiseverordnung treten mit 15.9.2021 in Kraft und treten mit Ablauf des 31. Oktober 2021 außer Kraft.

Stand: