th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Innovative Technologie für die Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene

Informationsveranstaltung: 19.5. 2022, 15:00 – 17:30
Hafen Wien-Logo
© Hafen Wien
Helrom-Logo
© Helrom

Termin: 19.5. 2022, 15:00 – 17:30
Ort: thinkport VIENNA, Freudenauer Hafenstraße 18, 1020 Wien

Intermodalverkehre auszubauen und damit den klimafreundlichen Schienengüterverkehr zu stärken ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Klimaziele.  Aber auch die Verfügbarkeit sowie die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der LKW-Fahrer, Pünktlichkeit und wirtschaftliche Komponenten sind für der Verlagerung ebenso wesentlich wie ein Infrastrukturangebot für nicht kranbare Sattelauflieger.

Da nur 5-10% aller LKW Sattelauflieger (Trailer) kranbar sind und erst etwa 2% davon in Europa auf der Schiene transportiert werden, braucht es innovative, barrierefreie Lösungen wie „Trailer Rail“ von Helrom, die per einfacher horizontaler Verladung auch alle nicht kranbaren Trailer aufnehmen können. Und das ohne aufwändige Terminalinfrastruktur.

Das Prinzip dabei ist ganz einfach: Jeder der Helrom-Wagen kann durch seitliches Ausschwenken zwei Trailer aufnehmen. Mittels Terminal-Zugmaschine wird der Lkw-Trailer auf den ausgeschwenkten Wagen einfach und zeiteffizient verladen. Prinzipiell jedes Anschlussgleis reicht für die Beladung eines Zuges aus. Weitere aufwändige Infrastruktur wie bei allen anderen gängigen Verladelösungen im Intermodalverkehr, sind nicht erforderlich.  Im August 2021 startete der Regelbetriebes auf der Relation „Düsseldorf – Wien“, die nun entsprechend ausgebaut werden wird. Ziel ist ein fahrplanmäßiges Service mit täglichen Abfahrten.

Wir dürfen Sie hiermit herzlich einladen an dieser Veranstaltung rund um Intermodalverkehre und innovative Technologien im Hafen Wien teilzunehmen und sich weiters auch eine Verladung vor Ort anzusehen (bitte um Anmeldungen bis 15.5.).

Video: Helrom Trailerbahn

LKW
© HELROM / Photo: Julia Reisinger
Programm:

Barrierefreie horizontale Verladung von kranbaren und nicht kranbaren Sattelaufliegern auf die Schiene

15:00-15:20

Begrüßung:
Der Hafen Wien als Inkubator für die horizontale Verladung von Sattelaufliegern und Ausgangspunkt für den VIE-DUE Korridor

Die Bedeutung der Schiene als Transportachse für Sattelauflieger
- Doris Pulker-Rohrhofer, Hafen Wien GmbH
- Davor Sertic, WKW-Sparte Transport und Verkehr

15:20-15:30

Die Verlagerung (von Sattelaufliegern) auf die Schiene als ein Element zur Erreichung eines klimaneutralen Güterverkehrs.
- Claudia Nemeth, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)

15:30-15:45

Das System der barrierefreien horizontale Verladung von kranbaren und nicht kranbaren Sattelaufliegern auf die Bahn.
- Bruno Weissmann, HELROM GmbH

15:45-16:00

Vorteile der horizontalen barrierefreien Verladung von nichtkranbaren Sattelaufliegern aus Kundensicht.
- Christian Wolf, Henkel AG &CO KGaA

16:15-17:00

Vorführung der horizontalen Verladung (Helrom-Trailer-Rail) am Hafen Wien  (Live, Achtung: wenn möglich KFZ Signalwesten mitnehmen!)

17:00-17:30

Anschließend: Diskussion und Erfahrungsaustausch mit aktuellen Nutzern des horizontalen Verladesystems bei Drinks und Snacks

Motoration: Astrid Witzany

Anmeldung

Anfahrtsplan

Anfahrtsplan
©