th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Vorarlberger Banken

Gemeinsam geben wir Sicherheit. Ihre Vorarlberger Banken.
Vorarlberger Banken
© WKV - Sparte Banken und Versicherungen

 In Vorarlberg kennt man sich. Diese Form der gelebten Nähe und Regionalität sehen die Mitglieder der Sparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Vorarlberg als große Chance.

 „Natürlich sind auch wir in Vorarlberg angehalten, Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln, das Angebot an Filialen an die veränderte, im Vergleich zu früher deutlich reduzierte Nachfrage anzupassen und das Dienstleistungsspektrum nach den heutigen Kundenbedürfnissen auszurichten. Das geschieht jedoch mit ständigem Blick auf die einzigartige Situation im Land – einem der Grundsteine für die langfristige Kundenbindung und den gemeinsamen Erfolg“, so Wilfried Hopfner, Obmann der Sparte Bank und Versicherung.

„Gleichzeitig müssen wir uns den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Virtuell und doch persönlich.“

Zum Vergleich: „Das 24h Service einer Internet Apotheke ist gut, nützt aber nichts, wenn ich in der Nacht schmerzen habe.“ Kunden erwarten künftig ein wesentlich größeres Spektrum an Zugangswegen zu ihrer Bank – vom praktischen Online-Angebot, über Mobile-Banking, bis zum Kernstück des Betreuungsangebots und das ist auch uns weiterhin wichtig, der persönlichen Beratung vor Ort. Die Sicherstellung der Nahversorgung mit Finanzdienstleistungen ist eine Herausforderung mit Blick auf die internen Kosten und gleichzeitig auch eine große Chance mit Blick auf die Erfüllung der Kundenbedürfnisse.

„Unsere stärkste Ressource ist und bleibt der Mensch“

So kann es gelingen, auch in einem zukünftigen Umfeld, das von teilweise knappen Ressourcen, vor allem in Bezug auf Grund und Boden, aber auch einer fortschreitenden Globalisierung und Digitalisierung geprägt sein wird, die Erfolgsstory Vorarlbergs weiter zu schreiben und den Wohlstand zu sichern. Mit anderen Worten: Gemeinsam geben wir Sicherheit – Ihre Vorarlberger Banken!


Wilfried Hopfner
© WKV - Sparte Banken und Versicherungen

Drei Fragen an Spartenobmann
KommR Betriebsökonom
Wilfried Hopfner

Welche Vorteile haben
Regionalbanken gegenüber Angeboten aus dem Internet?

Das Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Doch während einerseits immer mehr Menschen Dienstleistungen im Internet beziehen, steigt andererseits das Bedürfnis nach gelebter und erlebter Nähe. Die Vorarlberger Banken können ihren Kunden diese Nähe sehr gut bieten und kennen auch das Motto vieler „ghöriger Vorarlberger“: schaffa, schaffa, Hüsle baua. So können wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden beispielsweise bei der Wohnraumschaffung optimal eingehen.

Welche Bedeutung kommt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der heimischen Banken dabei zu?

Eine extrem Wichtige! Wir sind Arbeitgeber für sehr engagierte und bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche sicherstellen, dass die Wertschöpfung in unserem Wirtschaftsraum Vorarlberg erfolgt.

Wie nützen heimische Banken die zunehmende Digitalisierung für ihre Kunden?

Wir bieten den Kunden bereits jetzt ein breites Spektrum an Zugangswegen zu ihrer Bank und agieren in der digitalen und analogen sprich realen Welt. Im Mittelpunkt steht heute und morgen aber die persönliche Beratung vor Ort.