th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Informationen für das Bauhilfsgewerbe betreffend Corona 

Aktuelle Informationen für die Berufsgruppen

Aktuelle Informationen zum Thema Corona 

Aktuelle Rechtslage

2. Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung

Die 2. Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung wurde am 11.10.2021 im Bundesgesetzblatt kundgemacht. Die Bestimmungen treten mit 12.10.2021 in Kraft. 

1. Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung

Die 1. Novelle zur 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung wurde am 14.09.2021 im Bundesgesetzblatt kundgemacht. Die Neuerungen treten mit 15.09.2021 in Kraft. 

8. Novelle zur 2. COVID-19-Öffnungsverordnung (Titel NEU: 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung – 2. COVID-19-MV)

Die 8. Novelle zur 2. COVID-19-Öffnungsverordnung wurde am 13.09.2021 im Bundesgesetzblatt kundgemacht.

Die Neuerungen treten mit 15.09.2021 in Kraft und gelten bis 31.10.2021. Die Verordnung wird in „2. COVID-19-Maßnahmenverordnung – 2. COVID-19-MV“ umbenannt.

Die wichtigsten Bestimmungen im Überblick:

  • Die Gültigkeit von Antigentests wird auf 24 Stunden (statt bisher 48 Stunden) verringert.
  • In all jenen Bereichen, in denen die „3G-Regel“ nicht gilt, wird wieder – statt MNS – das Tragen einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil oder einer Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard vorgeschrieben.
  • Bei unmittelbarem Kundenkontakt ist in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske zu tragen, insofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert wird oder Arbeitnehmer und Kunde einen 3G-Nachweis erbringen. In der VO wird nunmehr explizit klargestellt, dass die Bestimmungen in der VO nicht abschließend sind und der Arbeitgeber (nicht willkürlich, sondern in begründeten Fällen) auch strengere Regeln am Arbeitsplatz vorsehen kann (Maskenpflicht, 3G-Regel, Abstandsregel. etc.). Damit besteht Einklang mit dem neuen General-Kollektivvertrag Corona-Maßnahmen.

5. Novelle zur COVID-19-Einreiseverordnung 2021

Die 5. Novelle zur COVID-19-Einreiseverordnung 2021 wurde am 10.09.2021 im Bundesgesetzblatt kundgemacht.

Die gesamte COVID-19-Einreiseverordnung wurde bis 31.10.2021 verlängert. Die Änderungen treten mit 15.09.2021 in Kraft.

Zusammenfassend sind insbesondere folgende Punkte neu:

  • Zweitimpfung für die Einreise ist nun 360 Tage gültig (bisher 270 Tage)
  • Erleichterung für die Einreise aus Spanien über den Luftweg
  • Gleichstellung von Genesenen mit Geimpften bei der quarantänefreien Einreise aus sonstigen Staaten
  • Änderung der Ländereinteilungen

Rechtslage bis inklusive 14.09.2021

Generalkollektivvertrag Corona-Maßnahmen, gültig ab 01.09.2021

Der neue Generalkollektivvertrag Corona-Maßnahmen gilt rückwirkend ab 01.09.2021 und läuft bis zum 30.04.2022.

Der neue Generalkollektivvertrag übernimmt die bisherige Regelung zum Maskentragen in Betrieben und stellt außerdem erstmals klar, dass der Arbeitgeber das Maskentragen im Betrieb anordnen kann.

Der Mitarbeiter kann sich durch einen 3G-Nachweis von der Maske befreien.

Gestrichen wurde die Regelung, dass sich der Arbeitnehmer während der Arbeitszeit testen lassen kann, wenn er dazu durch Gesetz oder Verordnung verpflichtet ist.

Zum Generalkollektivvertrag

Nähere Informationen zum Thema Baustellen

Stand: