th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kollektivvertragsverhandlungen Nichtfilmschaffende abgeschlossen

6.10.2015: Erhöhung von 1,45 % KV | 1,25 % IST
Stand:

Wien (OTS) - Die Kollektivvertragsparteien der Film- und Musikwirtschaft, einerseits der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft und andererseits der ÖGB - Gewerkschaft der Gemeindebediensteten-Kunst, Medien, Sport, freie Berufe, haben in Ihrer Verhandlungsrunde am 6.10.2015 nach Erörterung der aktuellen ernsten Wirtschaftslage und der voraussichtlichen zukünftigen Entwicklung und nach Abtausch der gegenseitigen Positionen folgendes Ergebnis erzielt:

Die Mindestgagentarife des KV für Nichtfilmschaffende (IST-Gagen) werden um 1,45 % angehoben.

Da die Sozialpartner vereinbart haben, alle drei Jahre auch über eine echte IST-Lohn-Erhöhung zu verhandeln*), wurde nunmehr eine echte IST-Lohn-Erhöhung in der Höhe von 1,25 % vereinbart.

*) Im KV Nichtfilmschaffende gilt grundsätzlich Aufrechterhaltung der Überzahlung, d.h. sogenannter unechter IST. (PWK742/us)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Werner Müller
Fachverband der Film- und Musikwirtschaft
T: +43 (0) 5 90 900 3012
E: mueller@fama.or.at