th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Bankvollmacht

Um für Kunden Auskünfte bei Banken einzuholen, muss ein Vermögensberater vom Kunden dafür bevollmächtigt sein.

Sinn und Zweck einer Vollmacht ist es, die Bank von ihrer Verschwiegenheitspflicht zu entbinden, so dass eine dritte Person – nämlich der gewerbliche Vermögensberater - Dinge für den Kunden erledigen kann.

Oft verlangen Banken, dass man die hauseigenen Formulare zur Erteilung einer Vollmacht verwendet. Natürlich ist es aber auch möglich, eine vom Kunden ausgestellte Vollmacht vorzulegen, sofern der Umfang dieser Vollmacht entsprechend deutlich formuliert ist.

Gerne stellt Ihnen die Fachgruppe Finanzdienstleister ein Muster für eine solche Vollmacht zur Verfügung.

Stand: