th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Tourismus und Freizeitwirtschaft - Vorarlberg

Flexiblere Arbeits- und Ruhezeitenregelung gefordert

Die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft verlangt bei der Überarbeitung des Kollektivvertrags für das Gastgewerbe eine Flexibilisierung der Arbeits- und Ruhezeiten. Der Durchrechnungszeitrum für Überstunden und die Nachtruhezeiten muss auf die besonderen Bedürfnisse vor allem der Saisonbetriebe angepasst werden, damit die sich auf Saison- und Tagesspitzen bei den Gästen einstellen können. Es werden daher in diesen Bereichen praxisgerechte Ausgleichsregelungen samt einer flexiblen Handhabung gefordert.

  

Im Gegenzug wird eine spürbare Lohn- bzw. Gehaltsanpassung in Aussicht gestellt. Voraussetzung dafür ist natürlich die Zustimmung der Gewerkschaft zu einer deutlichen Flexibilisierung im Kollektivvertrag.