th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Tourismus und Freizeitwirtschaft - Vorarlberg

Tourismusfachkräfte nicht in der Mangelberufsliste

Die Entscheidung des Sozialministers, die Tourismusfachkräfte nicht in die Mangelberufsliste aufzunehmen, ist unverständlich. Der Wintertourismus sucht verzweifelt Fachkräfte, dies wird aber von Sozialminister Stöger völlig ignoriert. Der Vorschlag, eine regionale Betrachtung der Stellenandrangszahlen vorzunehmen, wurde ebenfalls vom Tisch gewischt. Die Vorarlberger Tourismusbetriebe bemühen sich sehr, um die Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern und nehmen österreichweit eine Vorreiterrolle ein.

 

Mit der Tourismusstrategie 2020, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, wird dem Fachkräftemangel langfristig entgegengewirkt. Die Mangelberufsliste ist notwendig, um kurzfristig gegen den akut bestehenden Engpass anzukämpfen. Anstatt den Tourismus zu unterstützen, bremst der Sozialminister die Vorhaben aus. Die Sparte Tourismus kämpft weiter für die Aufnahme der Tourismusfachkräfte in die Mangelberufsliste.

 

Was ist die Mangelberufsliste?

 

Gewisse Berufe werden in Österreich stark nachgefragt und es herrscht in diesem Bereich ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Damit österreichische Unternehmen dennoch die entsprechenden Arbeitskräfte für ihren Betrieb bekommen, gibt es für Fachkräfte aus aller Welt die Möglichkeit, mittels Rot-Weiß-Rot – Karte vereinfacht nach Österreich zuzuwandern und hier einen den Qualifikationen entsprechenden Beruf auszuüben.

 

Jährlich wird anhand des Bedarfs am Arbeitsmarkt eine Liste mit Mangelberufen erstellt und veröffentlicht. Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten können die Rot-Weiß-Rot – Karte unter folgenden Voraussetzungen beantragen:

 
  • Sie haben eine Berufsausbildung in einem dieser Mangelberufe abgeschlossen.
  • Sie verfügen über ein Jobangebot in Österreich, das mit dem entsprechendem gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Mindestentgelt und einer etwaigen betriebsüblichen Überzahlung entlohnt wird.
  • Sie erreichen die erforderliche Mindestpunkteanzahl (mindestens 50 von 75 Punkten) des Punktesystems für Fachkräfte in Mangelberufen.