th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Transporteure: CONSENT-Studie bestätigt positives Image und Bekanntheit der Marke „LKW - Friends on the Road“

WKÖ Danninger/Glisic: Lkw in Einschätzungen zu positiver Wahrnehmung und Fahrzeugentwicklung und -technik schon längst auf der Überholspur! 

„Die Ergebnisse der CONSENT-Imageanalyse zur Marke ‚Friends on the Road‘ zeigen, dass sich das Bild des Lkw zu einem positiven wandelt. Dies ist auch eine wichtige Grundlage dafür, dass auch der Beruf des Lenkers wieder attraktiver wird.“, so der stv. Fachverbandsobmann für das Güterbeförderungsgewerbe Franz Danninger in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

So bewerten 67 Prozent der befragten Privatpersonen die Aussage, dass Lkw „unentbehrlich für die regionale Güterbeförderung“ sind als „sehr wichtig“ bzw. „wichtig“. Ebenso beurteilen 62 Prozent der Privaten, die Aussage wonach Lkw „für eine arbeitsteilige Wirtschaft  notwendig“ sind als „sehr wichtig“ bzw. „wichtig“. „Dies zeigt, dass die Bevölkerung erkannt hat, wofür der Lkw steht und dient!“ so Danninger.

„Im Hinblick auf die Bekanntheit der Marke ‚Friends on the Road‘ ist es ebenso erfreulich, dass 50 Prozent der befragten Privatpersonen diese Marke kennen und davon 48 Prozent meinen, dass diese Initiative ‚das Bild von Lkw in der Öffentlichkeit verbessert‘. Es zeigt uns, dass wir damit ein positives Bild des Lkw der Öffentlichkeit vermitteln können, was ja auch unser erklärtes Ziel ist.“ so Nikolaus Glisic, Präsident der Arge LogCom (Trägerorganisation der Marke ‚Friends on the Road‘).  

Auch die Befragung im Hinblick auf die Einschätzungen zu Fahrzeugtechnik und Entwicklung der Umweltsituation zeigen, dass die Bevölkerung den technischen Fortschritt im Lkw-Bereich erkannt hat. So meinen 53 Prozent der Privaten, dass sich die Umweltsituation (Abgasemissionen, Lärm) in den letzten 10 Jahren „sehr verbessert“ bzw. „verbessert“ hat. Auch die positive Entwicklung der Lkw-Fahrzeugtechnik  spiegelt sich in den Meinungen wider. So meinen 62 Prozent der Privaten, dass sich die Fahrzeugtechnik in Bezug auf die Fahrsicherheit und das Abgasverhalten in den letzten Jahren „sehr verbessert“ bzw. „verbessert“ hat.

„All dies zeigt uns, dass die Bevölkerung erkannt hat, dass der Lkw nicht mehr als verkehrspolitischer Sündenbock an den Pranger gestellt werden kann und wir fordern daher das zuständige Ministerium, die Politik und Entscheidungsträger auch zu einem verkehrspolitischen Umdenken und die Verbesserung der Rahmenbedingungen in Österreich auf“ so Danninger und Glisic abschließend.