th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Alte Meister. Junge Helden

Mentoring-Programm für Wiener Gewerbe- und Handwerksbetriebe
Alte Meister. Junge Helden
© WKW

Die Sparte Gewerbe und Handwerk ruft ein neues Mentoring-Programm „Alte Meister. Junge Helden“ ins Leben. 10 neue/junge Meister, die sich bereits selbstständig gemacht haben bekommen erfahrene Meister, die auch Unternehmer sind/waren an die Seite gestellt, die Sie mit ihrer Erfahrung unterstützen und bei der Realisierung ihrer beruflichen Ziele behilflich sind. 
Das Programm ist eine Konkretisierung der Herbstkampagne „Alte Meister- junge Helden“

Idee

Die Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien möchte mit diesem Programm Ihre jungen Meister unterstützen, fördern und ihnen den Einstieg in die Unternehmerwelt erleichtern. Den Kontakt zu Ihrer Unternehmervertretung stärken, Ihr breitgefächertes Service bekanntmachen und den Zusammenhalt stärken.

Nutzen des Mentoring Programms

  • Blickwinkel und Perspektiven für Unternehmenskulturen, Strategien, Führungsstile und Erfahrungsberichte aus verschiedensten Ansichten betrachten. 
  • erfahrene Unternehmer geben ihre Erfolgsstrategien weiter, aber weisen auch auf branchenspezifische Fallstricke hin
  • erfahrene Unternehmer helfen beim Aufbau von Branchen-Netzwerken, beim Knüpfen von neuen Kontakten
  • erfahrene Unternehmer sind behilflich bei der Findung von richtigen Ansprechpersonen und stehen mit Rat und Tat zur Seite

Wer kann Mentee werden?

  • Jungunternehmer, deren Betriebe nicht älter als 3 Jahre ist.
  • Selbstständige welche aufgeschlossen für Erfahrungsberichte, Neuerungen und dem Kennenlernen von anderen Unternehmenskulturen sind
  • Selbstständige, die bereits sind konstruktive Kritik anzunehmen
  • engagiert, kontaktfreudig und lernbereit sind

Wer kann MentorIn werden?

  • Aktive Unternehmer, welche vom IM oder der Innung vorgeschlagen wurden oder auch pensionierte Gewerbetreibende mit diesen Voraussetzungen:
  • Berufs- und Lebenserfahrung
  • Freude an der Weitergabe von Wissen
  • Vertrautheit mit „ungeschriebenen“ Gesetzen und branchenspezifischen Spielregeln ihres Betriebs
  • Persönliche Lernbereitschaft
  • Bereitschaft zu offenem Feedback
  • Zeit und Energie

Was ist Mentoring?

Das Konzept des Mentoring hat eine lange Tradition, geht doch der Begriff des Mentoring auf die Antike zurück. Die Beziehung zwischen Telemachos, dem Sohn des Odysseus und Mentor, einem griechischen Gebildeten, ist der Ursprung des Mentoring.

Kernstück des Mentoring ist die direkte Beziehung zwischen MentorIn und Mentee. Diese Bindung soll von gegenseitigen Respekt, Vertrauen und Freude an der Entwicklung geprägt sein. Die MentorInnen helfen den Mentees mit ihrem persönlichen Wissen und ihrer Erfahrung bei der beruflichen Entwicklung und Karriere. Dabei versuchen die MentorInnen den Mentees Zugang zu wichtigen Netzwerken zu verschaffen.

Mentoring bedeutet, dass es sich um einen begleitenden Prozess handelt und die Themen und Ziele gemeinsam und gleichberechtigt festgelegt werden.
Es soll eine Mentoring-Beziehung entstehen d.h. Fragen und Themen sollen ohne Scheu und Zurückhaltung gestellt werden