th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Alte Meister. Junge Helden

Mentoring-Programm für Wiener Gewerbe- und Handwerksbetriebe
Maler
© WKW
Bäckerin
© WKW
Rauchfangkehrer
© WKW
Schneiderin
© WKW

„Alte Meister. Junge Helden.“ Unter diesem Titel startet die Wirtschaftskammer Wien im Jänner 2020 ein Mentoring-Programm für Wiener Gewerbe- und Handwerksbetriebe.

Dabei bekommen 10 UnternehmensgründerInnen für die Dauer eines Jahres jeweils eine/n erfahrene/n „MeisterIn“ an die Seite gestellt, der/die mit Rat und Tat bei der Realisierung beruflicher Ziele unterstützt. Das Programm knüpft an die Herbstkampagne „Alte Meister- junge Helden“

Idee

Die Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien möchte mit diesem Programm Ihre „Junge/n HeldInnen“ unterstützen, fördern und ihnen den Einstieg in die Unternehmerwelt erleichtern. Der Kontakt zu ihrer Unternehmervertretung soll verbessert, ihr breitgefächertes Service bekannt gemacht und der Zusammenhalt gestärkt werden.

Nutzen des Mentoring Programms

  • Unternehmenskulturen, Strategien, Führungsstile und Erfahrungsberichte werden aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet.
  • Erfahrene UnternehmerInnen geben ihre Erfolgsstrategien weiter und weisen auf branchenspezifische Fallstricke hin.
  • GründerInnen werden beim Aufbau von Branchen-Netzwerken, beim Knüpfen neuer Kontakte und auf der Suche nach den richtigen Ansprechpersonen unterstützt.

Wer kann Mentee werden?

Mentees können JungunternehmerInnen sein, deren Betrieb nicht älter als 3 Jahre ist und die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Unternehmenskulturen
  • Interesse an Erfahrungsberichten, offenem Austausch und beruflicher Weiterentwicklung
  • Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit an gemeinsamen Aufgabestellungen und zur Teilnahme an regelmäßigen Mentoring-Treffen sowie an Veranstaltungen, z. B. Workshops
  • Engagement, Kontaktfreude und Lernbereitschaft

Infos zur Bewerbung als Mentee.

Wer kann MentorIn werden?

MentorInnen können aktive UnternehmerInnen oder auch pensionierte Gewerbetreibende sein, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Berufs- und Lebenserfahrung
  • Bereitschaft zu offenem Feedback
  • Freude an der Weitergabe von Wissen sowie persönliche Lernbereitschaft
  • Vertrautheit mit „ungeschriebenen“ Gesetzen und branchenspezifischen Spielregeln ihres Betriebs
  • Zeit und Energie
  • ausgefüllter Mentoren-Fragebogen

Bei Interesse an der Tätigkeit als MentorIn melden Sie sich bitte bei uns unter +43 1 514 50-2224 oder -2554 bzw. jungehelden@wkw.at  

Was ist Mentoring?

Mentoring wird in der Wirtschaft seit vielen Jahren als Instrument der Persönlichkeitsentwicklung eingesetzt und hat seinen Ursprung in der griechischen Mythologie: Mentor war ein Freund von Odysseus und hat während dessen Abwesenheit Odysseus’ Sohn Telemach beraten und begleitet.

Kernstück des Mentoring ist die direkte Beziehung zwischen MentorIn und Mentee. Diese Beziehung soll von gegenseitigen Respekt, Vertrauen und Freude an der Entwicklung geprägt sein. Die MentorInnen helfen den Mentees mit ihrem persönlichen Wissen und ihrer Erfahrung bei der beruflichen Entwicklung. Dabei versuchen die MentorInnen, den Mentees Zugang zu wichtigen Netzwerken zu verschaffen.

Mentoring bedeutet, dass es sich um einen begleitenden Prozess handelt und die Themen und Ziele gemeinsam und gleichberechtigt festgelegt werden. Es soll eine auf Vertrauen basierende Mentoring-Beziehung entstehen, d.h. Fragen und Themen sollen ohne Scheu und Zurückhaltung gestellt werden.


Stand: