th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Hausmesse Registrierkassenpflicht

9. November 2015 | 10.00 - 21.00 Uhr
Gewerbehaus | Rudolf-Sallinger-Platz 1 | 1030 Wien

PROGRAMM

10.00 - 21.00 Uhr

FACHAUSSTELLUNG IM WILHELM-NEUSSER-SAAL

Anbieter von Registrierkassensystemen (PDF)

11.00 Uhr und 15.00 Uhr

VORTRAG

„Registrierkassenpflicht - was ist zu tun“ (PDF)

Mag. Jürgen Schmidt - Finanzpolitik der Wirtschaftskammer Wien

Saal „Große Dachterrasse“

Markus Zoglauer, ETRON Softwareentwicklungs- und VertriebsGmbH

Saal „Kleine Dachterrasse“

Trotz massiven Widerstands seitens der Wirtschaftskammer hat die Regierung die Registrierkassenpflicht beschlossen: ab 1. Jänner 2016 besteht die Verpflichtung für Unternehmer, alle Bareinnahmen zum Zweck der Losungsermittlung mit elektronischer Registrierkasse, Kassensystem oder sonstigem elektronischen Aufzeichnungssystem einzeln zu erfassen und zu verwalten. 900 Millionen Euro soll die Registrierkassenpflicht dem Finanzminister bringen. Sie ist damit einer der größten Brocken an zusätzlichen Steuereinnahmen im 1,9 Milliarden Euro schweren Betrugsbekämpfungspaket und ein Eckpfeiler der Steuerreform.

Die Forderungen der Wirtschaft nach mehr Rechtssicherheit und zeitlicher Planbarkeit wurden kürzlich mit einer sechsmonatigen Schonfrist beantwortet: Unternehmer können zumindest mit einer vorübergehenden Amnestie rechnen, denn ein Erlass von Finanzminister Schelling sieht eine Straffreiheit von sechs Monaten vor. Im ersten Halbjahr 2016 wird demnach der Grundsatz „beraten statt strafen" zur Anwendung kommen. Diese Straffreiheit ist de facto eine Verschiebung der Registrierkassenpflicht um ein halbes Jahr. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Die Umsetzung der Registrierkassenpflicht ist eine technische Herausforderung und bürokratische Belastung, besonders für Kleinunternehmer. Jetzt ist es an der Zeit, alle offenen Fragen zu beantworten, um die gesetzlichen Vorgaben in Zukunft erfüllen zu können. Die Wirtschaftskammer Wien unterstützt Sie dabei mit einem umfangreichen Informations- und Veranstaltungsangebot. Nehmen Sie die Beratungen in Anspruch. 

Auch die Serviceseite www.wko.at/registrierkassen wird laufend aktualisiert und inhaltlich erweitert. 

Der Online-Ratgeber zum Thema Registrierkassenpflicht ist seit kurzem verfügbar. Sie finden ihn unter www.wko.at/registrierkassen.

Der Onlineratgeber informiert,

- ob für ein Unternehmen Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht bestehen,

- ob auf einen Betrieb Ausnahmen oder Erleichterungen zutreffen,

- ab wann die Verpflichtung zur Führung eines elektronischen Aufzeichnungssystems besteht und

- welche technischen Schritte erforderlich sind.

Hier finden Sie das Infoblatt „Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht“.

 

Hausmesse Registrierkassenpflicht © Sparte Gewerbe und Handwerk

Downloads

Präsentation Steuerreform 2015: Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht  (PDF)

Präsentation Registrierkassenpflicht Technik  (PDF)

Präsentation Registrierkassenpflicht - Wann bin ich davon betroffen? (PDF)

Präsentation Technische Details der Registrierkassenpflicht