th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Gewinner 2018

Ausgezeichnet: Wiener Stadterneuerungspreis

Die Wiener Auszeichnung an Baubetriebe und Planer für die beste Sanierung

33. Wiener Stadterneuerungspreis: die Kunst alte Bausubstanz mit den Anforderungen der Zukunft in Einklang zu bringen

Hervorragende Leistungen gehören entsprechend gewürdigt und präsentiert. Dies ist mit der Verleihung des 33. Wiener Stadterneuerungspreises im Kursalonhübner wieder bestens gemeistert worden. 21 Wiener Bauwerke, die in den letzten 2 Jahren saniert wurden, konnten einem geladenen Publikum präsentiert und die 3 Besten auf die Bühne gebeten werden. Da die Bekanntgabe der Sieger bis zur letzten Minute geheim gehalten wurde, war die Überraschung und Freude besonders groß. 


Platz 1

Mariahilfer Straße 182, 1150 Wien

Das Gebäude Mariahilferstraße 182, das bei einer Gasexplosion im April 2014 arg in Mitleidenschaft gezogen wurde, erstrahlt Dank der Initiative der privaten Bauherrenschaft wieder in vollem Glanz. Dem Architektenteam von Trimmel Wall Architekten ZT GmbH ist erneut ein bravouröser Brückenschlag vom 19. ins 21. Jahrhundert gelungen. Mit viel Aufwand konnte das Objekt erdbebensicher gemacht werden, barrierefrei und mit Wohnungen ausgestattet werden, die hell, geräumig und behaglich sind. Im begrünten Innenhof, der durch die Abzonung im 3. Obergeschoß gut belichtet ist, konnten für rund ein Drittel der Altbauwohnungen hochwertige Freiräume mit Dachgärten, Loggien und Balkonen geschaffen werden. Teile der Außenwände wurden mit dem ökologischen Baustoff Hanf gedämmt. Die erhalten gebliebene, gegliederte Straßenfassade wurde – erstmals in Wien – mit einem hochwärmedämmenden Aerogelputz ausgeführt. Mit einer Vielzahl von weiteren Maßnahmen wurde die Energieeffizienz gesteigert und das Haus für die nächsten Jahrzehnte fit gemacht werden.

1. Platz STEP 2018
© trimmel wall architekten ztgmbh
Bauausführende  Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H.
Planer                    Trimmel Wall Architekten ZTGmbH
Bauherr                 DI Sigrid Hildebrandt, Dr. Doris Krappinger
                               Immobilienverwaltung und -vermittlung Helga Brun
Zurück zum Anfang    Zurück zur Startseite

Platz 2

Auerspergstraße 4 / Doblhoffgasse 9, 1010 Wien

Das Gebäude Auerspergstraße 4/Doblhoffgasse 9 mit dem markanten Eckturm wurde 1872 von den Architekten Josef Hudetz und Moritz Hinträger geplant und errichtet. Neben aller gestalterischer Extravaganz weist das Gebäude auch alle charakteristisch bautechnischen Merkmale gründerzeitlicher Architektur auf. Diese zu bewahren und doch den heutigen Bedürfnissen anzupassen, gelang den Planern Timo Huber + Partner Architekten ZT GmbH mit Hilfe der ausführenden Firma OBENAUF Generalunternehmung GmbH, die schon viele ehrwürdige Bauten fachgerecht aus- und umgebaut haben. Wichtig war dem Bauherrn und dem Planer die Erhaltung des historischen Erscheinungsbildes und Wahrung des Altbaucharakters im Inneren, die Wohnraum-Verdichtung durch Ausbau des Daches unter Anwendung modernster Bautechnik und Nachhaltigkeit, die  Erschließung von ehemals nur eingeschränkt nutzbaren Souterrainflächen durch Trockenlegung mittels Bauteilheizung und die Verbesserung der Wohn- und Arbeitsqualität. Die Begrünungsmaßnahmen im Hof, in den Lichthöfen, auf den Terrassen und auf dem Dach sind ein wichtiger ökologischer Beitrag und tragen zu einem erhöhten Wohlfühlfaktor bei. Mit dieser Sanierung konnte ein sehr schlüssiges gesamtheitliches Konzept eines Wohn- und Bürogebäudes umgesetzt werden -  zum Nutzen der Bestandseinheiten sowie durch Gewinnung hochwertiger Nutzflächen im Zubau. 

2. Platz STEP 2018
© Timo Huber + Partner Arch. ZT GmbH
Bauausführende  OBENAUF Generalunternehmung GmbH
Planer                   Timo Huber + Partner Architekten ZT GmbH
Bauherr                 Dr. Johannes Klackl

Zurück zum Anfang    Zurück zur Startseite


Platz 3

Währinger Straße 43, 1190 Wien
"Schule im Park"

Erfreulich ist die Preisvergabe an die „Schule im Park“ in der Währinger Straße, ein Objekt der MA 56 – Wiener Schulen, womit gezeigt wurde, dass auch darauf geachtet wird unseren Kindern einen modernen „Arbeitsplatz“ zu bieten. Bei der Sanierung und Erweiterung der Schule standen Innovation in der Konzeption, für die Architekt Johannes Daniel Michel, Generalplaner GmbH & Co KG verantwortlich zeichnet, und Qualität in der Ausführung, die vorbildhaft von der Firma Dipl. Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H. durchgeführt wurde, im Vordergrund. Die Erweiterung durch erdgeschoßige Zubauten fügt sich in das Bestandsobjekt behutsam ein und die Ausbildung der Dächer als Terrassen ermöglicht eine Nutzung dieser Außenräume für den Unterricht. Das flexible Raumkonzept erlaubt die Gestaltung eines Unterrichts, der den heutigen pädagogischen Anforderungen entspricht. Durch die umfassende Freiraumplanung und Wegeführung sowie den Einbau einer Aufzugsanlage konnte die barrierefreie Erschließung gesichert werden.
Hochwertige Fassadendämmung, eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Fernwärmeanschluss sowie eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung fügen sich in energetischer Hinsicht hervorragend in das Gesamtkonzept ein. Die Sanierung und Erweiterung der „Schule im Park“ kann somit als Leuchtturmprojekt innerhalb des Schulsanierungspaketes der Stadt Wien bezeichnet werden. 

3. Platz STEP 2018
© PID/Votava Martin, Stadt Wien
Bauausführende  Dipl.Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft m.b.H.
Planer                    AMP-Architekten, Johannes Daniel Michel,
                               Generalplaner GmbH & Co KG
Bauherr                 MA 56 - Wiener Schulen

Zurück zum Anfang    Zurück zur Startseite