th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Ombudsstelle der Berufsfotografen

Mit Juni 2015 ist in der Landesinnung Wien der Berufsfotografen die unabhängige Funktion einer Ombudsstelle für Streitigkeiten zwischen AuftragnehmerIn und AuftraggeberIn eingerichtet 

Die Ombudsstelle übernimmt als neutrale und unparteiische Vermittlerin die Moderation auf dem Weg zur Lösungsfindung.  

Bei welchen Fällen hilft die Ombudsstelle?

Die Ombudsstelle hilft kostenlos, wenn Sie

  1. Berufsfotograf sind und Probleme mit einem Kunden haben.
  2. Kunde/Auftraggeber sind und eine konkrete Beschwerde zu einem bestimmten Berufsfotografen haben und eine außergerichtliche Streitschlichtung wünschen.

Welche Voraussetzungen benötigt man?

Voraussetzung für die Einschaltung der Ombudsstelle ist, dass vom Beschwerdeführer bereits erfolglos versucht wurde, mit dem Beschwerdeverursacher Kontakt aufzunehmen, um das Problem zu lösen. Weiters ist Voraussetzung, dass die Betroffenheit eines Mitgliedes der Landesinnung Wien der Berufsfotografen gegeben ist. 

Wie läuft die Schlichtung ab?

Die Ombudsstelle versucht, den Sachverhalt zu klären und eine gütliche Einigung zwischen den Vertragsparteien herbeizuführen. Es werden Lösungsvorschläge unter Berücksichtigung der Argumentationen beider Parteien und der Gesetzeslage gemacht. 

(Die Ombudsstelle der Berufsfotografen ist vorerst als Pilotprojekt bis Ende 2015 geplant.)

 
Tipp!

Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte die Landesinnung Wien der Berufsfotografen unter T +43 (0) 1 514 50-2201