th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

OGH-Entscheidung hinsichtlich der „Abfertigung Neu“ bei „Kettenverträgen“

Am 10. Juni 2016 erging ein Urteil der OGH bezüglich „Abfertigung Neu“, welches für unsere Branche – wie sich jetzt zeigt - Nachteile und Kostenbelastungen bringt

Ab dem 10. Juni 2016 sind wiederholt fallweise Beschäftigte bei „Nachfolge-Dienstverhältnissen“ ab dem ersten Tag beitragspflichtig. Da die Arbeit im filmischen Geschäft naturgemäß eine projektbezogene und meist – relativ betrachtet – eine sehr kurze ist, trifft dies unsere Branche administrativ hart. 

Beitragspflicht ab dem zweiten Dienstverhältnis

Die Entscheidung des OGH sieht vor, dass das zweite Dienstverhältnis (und alle weiteren) im Jahr, egal wie lange es dauert, sofort beitragspflichtig wird. Diese Auslegung des OGH tritt rechtlich mit Veröffentlichung des Urteils, somit mit 10.6.2016, in Kraft. Es ist daher allenfalls notwendig, eine Rollung vom 10.6.2016 an vorzunehmen.