th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Pixel, Bytes & Film: Open Call für transmediale Kunstprojekte

Bundeskanzleramt Österreich, ORF III und Akademie der bildenden Künste Wien fördern gemeinsam mit ARTE Creative Filmkunst.

Junge Nachwuchskünstler und -künstlerinnen können sich ab sofort für das Förderprogramm „Pixel, Bytes & Film – Support und Training für experimentellen Film im transmedialen Kontext“ bewerben. Gesucht werden Projekte, die sich künstlerisch mit Bewegtbild und neuen, digitalen Medien auseinandersetzen. Zehn transmediale Konzepte werden mit einer Fördersumme von insgesamt 144.000 Euro (je 12.000 Euro) finanziert. Neben dem Bundeskanzleramt, ORF III und der Akademie der Bildenden Künste Wien ist mit ARTE Creative seit 2016 ein weiterer Kooperationspartner mit an Bord, der die Kunstschaffenden mit Know-how im Bereich digitaler Strategien unterstützt. Einreichungen sind ab sofort und noch bis 13. Oktober 2017 möglich.

Innovative Zugänge zu audiovisuellen Medien

Die erfolgreiche Förderinitiative zeigte bereits in den letzten Jahren das große Interesse auf, das im transmedialen Bereich sowohl auf Seiten der Kunstschaffenden als auch des Publikums besteht. Neue digitale Technologien erweitern die künstlerischen Möglichkeiten und stellen die herkömmlichen Präsentationspraktiken von Kino, Ausstellungsbereich und linearem Fernsehen in Frage. Das Erforschen innovativer Zugänge zu audiovisuellen Medien steht im Mittelpunkt des Förderprogramms.

10 Konzepte werden von einer Jury ausgewählt

Eine Fachjury, die sich aus ExpertInnen des Bundeskanzleramts, der Akademie der bildenden Künste Wien, ARTE Creative und dem ORF III Kulturbeirat zusammensetzt, wählt aus den Einreichungen zehn Konzepte aus, die während einer einjährigen Projektlaufzeit realisiert werden. Die Produktion der Arbeiten wird von einem Trainingsprogramm an der Akademie der bildenden Künste Wien (Zentrum für Wissenstransfer) begleitet. Die Kunstschaffenden erhalten hier Know-how zu Medienformaten, Produktionstechniken und digitalen Verwertungsstrategien.

Ausstrahlung auf ORF III ab Jänner 2019

Die fertigen Arbeiten werden ab Jänner 2019 auf ORF III im Rahmen der Sendung „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“ ausgestrahlt und sind anschließend für eine Woche in der ORF TVthek (http://TVthek.ORF.at) und dauerhaft auf der Webseite des Senders (tv.ORF.at/ORFdrei)  zugänglich.

 

Informationen zu Ausschreibung und Bewerbungsmodus unter: