th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Informationen für Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure und Heilmasseure

Immunsystem stärken und auf Hygiene achten in Zeiten des Coronavirus

Öffnung sämtlicher Geschäfte aus dem Bereich FKM seit 1. Mai

Stand: 31.7.

Nach der starken Belastung in der Corona-Krise durften die heimischen Betriebe unter besonderen Auflagen für Kunden, Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder öffnen. Seither hat sich die Wirtschaftskammer laufend für Vereinfachungen und Verbesserungen eingesetzt.

Hier zur aktuellen Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Lockerungen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV)

In ausgewählten Bereichen müssen mechanische Schutzvorrichtungen (z.B. Masken) derzeit getragen werden. Dies gilt insbesondere 

  • bei Dienstleistungen am Kunden, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind;
  • im Kundenbereich von Apotheken;
  • im Lebensmitteleinzelhandel;
  • in Verkaufsstätten von Lebensmittelproduzenten;
  • in Tankstellenshops, sofern dort Lebensmittel verkauft werden;
  • in Banken;
  • in Betriebsstätten der Post sowie Postpartner;
  • in Massenbeförderungsmitteln;
  • bei bestimmten Veranstaltungen;
  • auf Fach- und Publikumsmessen;

Die erwähnte Maskenpflicht in Apotheken, im Lebensmitteleinzelhandel, in Verkaufsstätten von Lebensmittelproduzenten, in Tankstellenshops, in Banken sowie in Postbetrieben ist ab 24. Juli 2020 (wieder) in Kraft. Sie gilt ausschließlich für den Indoor-Kundenbereich der genannten Betriebe. Außerdem müssen Mitarbeiter mit Kundenkontakt dann keine mechanische Schutzvorrichtung tragen, wenn andere geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden sind, die das gleiche Schutzniveau gewährleisten (z.B. Acrylglasscheiben).

Zudem gilt ab 24. Juli 2020 eine zusätzliche Maskenpflicht für Besucher von Pflegeheimen, Kranken- und Kuranstalten sowie von Orten, an denen Gesundheits- und Pflegedienstleistungen erbracht werden. Nach Auskunft des Gesundheitsministeriums sind hiervon auch Betriebsstätten der gewerblichen Gesundheitsberufe (Augenoptiker, Kontaktlinsenoptiker, Hörakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher und Zahntechniker) erfasst.

Die 10m2-Beschränkung, die regelt wie viele Kundinnen und Kunden sich in einem Geschäftslokal aufhalten dürfen, wurde mit 30. Mai um 0:00 Uhr abgeschafft.

Eigenverantwortung wird weiterhin großgeschrieben!

» Weitere Informationen


Empfehlungen der Landesinnungen und der Bundesinnung für ergänzende Maßnahmen

Ergänzend zu den in der Verordnung enthaltenen Vorgaben empfehlen wir Ihnen vorübergehend ergänzende Maßnahmen in ihren Betrieben einzuhalten.
Download: Empfehlung ergänzende Maßnahmen

Beachten Sie auch weiterhin die Ausübungsregeln für Ihre Branchen:

Handlungsempfehlungen für Heilmasseure

Auf der Homepage des Sozialministeriums finden Sie auf der Übersichtsseite die Handlungsempfehlungen für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe, zu denen auch die freiberuflichen Heilmasseure zählen.

Musteraushang

Zur Information der KundInnen und PatientInnen über die Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen in unseren Betrieben stellen wir entsprechende Aushänge zur Verfügung:

Arbeiten an Sonn- und Feiertagen

Ab Mai ist die Öffnung der Betriebe nach den Betriebsschließungen aufgrund der Corona-Krise unter Auflagen vorgesehen.

Wann dürfen ihre Geschäfte für die Erbringung von Dienstleistungen offenhalten? Wann und wie lange dürfen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt werden und wie werden die Arbeitszeiten entlohnt?

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Ob Unternehmen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, liegt allein in der Überlegung des jeweiligen Betriebes.

Bestellmöglichkeiten 

Sicherstellung der Versorgung: MNS-Masken über WKÖ beziehbar 

Nach den vergangenen herausfordernden Wochen hat das stufenweise Hochfahren der heimischen Wirtschaft wieder begonnen. Mit Freitag, 1. Mai, werden die Ausgangsbeschränkungen gelockert. Sämtliche Geschäfte dürfen wieder aufsperren, auch unsere Mitgliedsbetriebe dürfen wieder ihre Dienstleistungen anbieten.

Besonderes Augenmerk müssen wir weiterhin dem Schutz der Gesundheit schenken. Das gilt jetzt umso mehr, als in absehbarer Zukunft durch die schrittweise Zurücknahme der Betriebsschließungen die Intensität des wirtschaftlichen Lebens und damit die Häufigkeit von Kontakten wieder zunehmen wird. Ein wesentlicher Baustein bei der Sicherstellung geeigneter Schutzmaßnahmen ist der Mund-Nasen-Schutz.

Eine Auflistung regionaler Anbieter ist finden sie hier:

Um eine flächendeckende Verfügbarkeit für die heimischen Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten, bietet die WKÖ hochqualitative Mund-Nasen-Schutzmasken an:

Solange der Vorrat reicht, können EN14683-zertifizierten MNS-Masken zum Selbstkostenpreis von 0,79 Euro pro Stück bestellt werden (bereits inkl. Versandkosten, es wird keine USt. verrechnet). Die Lieferung erfolgt in Gebinden zu jeweils 50 Stück innerhalb von drei Werktagen frei Haus. Mindestbestellmenge 100 Stück.

Bestellungen werden jederzeit via wko.at/schutzmasken entgegengenommen.

Bei Bestellmengen ab 5.000 Stück beträgt der Preis bei Selbstabholung im Lager in Enzersdorf an der Fischa (Nähe Flughafen Schwechat) 0,69 Euro pro Stück.

Infopoint der Wirtschaftskammer

Info-Service zu Covid-19/Corona für betroffene Firmen

Finden Sie die wichtigsten Updates für Unternehmen rund um Corona: Hier laufen sämtliche Informationen aus dem In- und Ausland zusammen.

Coronavirus: Wirtschaftskammer als Anlaufstelle für Unternehmen

Ages

Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr)

Weitere Infos 

Sozialministerium

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Bezeichnung der Erkrankung: COVID-2019 / Bezeichnung des Erregers: SARS-CoV-2) finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums.