th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen 2015: zeigt „Florale Leidenschaft am See“

Die 27 besten JungfloristInnen Österreichs präsentieren von 17. bis 21. Juni 2015 in Rust ihr großes Talent.

Sie sind die Besten der Besten

27 junge Floristinnen und Floristen werden von 17. bis 21. Juni 2015 beim Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen zeigen, was sie schon in den jeweiligen Landesentscheiden bewiesen haben: höchstes kreatives Talent, feinste Handwerkstechnik und Qualitätsbewusstsein. – Und das an einem Ort, der dem Motto des Wettbewerbs, „Florale Leidenschaft am See“, viel Inspiration bietet.

Denn das geschichtsträchtig Rust, die Stadt der Störche und des edlen Weins, wird den TeilnehmerInnen im Seehotel Rust die ideale Bühne für ihre Inspiration zum Thema bieten. Auch der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich, KR Rudolf Hajek, freut sich über diesen besonderen Austragungsort im Zentrum der UNESCO-Welterberegion Fertö-Neusiedlersee: „Es ist eine kulturelle und kulinarische Schatzkammer, die uns in Rust auf jedem Schritt begegnet. Die prächtige Architektur des Barock und der Renaissance lassen Geschichte spüren und es wird gezeigt, wie Beschaulichkeit und Genuss gelebt wird.“

Hajek: „Steigendes Niveau der JungfloristInnen zu beobachten“

Pro Bundesland gehen 3 JungfloristInnen im 3. Lehrjahr an den Start des Bundeslehrlingswettbewerbs – dabei handelt es sich jeweils um die drei Bestplatzierten der einzelnen Landeslehrlingswettbewerbe. 6 Werkstücke sind von den TeilnehmerInnen anzufertigen, die von einer Jury bewertet werden. 

„Es macht mich stolz, das fachliche Können unserer Lehrlinge jedes Jahr aufs Neue zu beobachten und ich bin glücklich über das hohe Ausbildungsniveau unseres Berufsstandes, das den jeweiligen Ausbildungsbetrieben zu verdanken ist. Unsere Jugend sprüht vor Kreativität und Innovationsgeist und zeigt dabei eine Professionalität und ein Qualitätsbewusstsein, die dem feinen Handwerk des Floristen-Berufes alle Ehre machen“, so Rudolf Hajek weiter.

Rust – ein Veranstaltungsort mit Geschichte

Der Austragungsort des Bundeslehrlingswettbewerbs verspricht stets ein besonderes Arbeitsumfeld für den Floristik-Nachwuchs, was 2015 auch mit Rust und seinen künstlerischen, kulturellen und kulinarischen Highlights erneut gelungen ist.

„Mein großer Dank geht an die Veranstalter, die mit viel Engagement den Bundeslehrlingswettbewerb 2015 in Rust vorbereitet haben, allen voran Landesinnungsmeister Ing. Alfred Bieberle, seine Stellvertreter Michaela Grandits und Andreas Pomper und deren Team für die erstklassige Organisation dieses wichtigen Branchen-Wettbewerbs“, sagt der Bundesinnungsmeister.

Bewusstsein schärfen für Nachhaltigkeit

Die Floristik-Branche engagiert sich nicht nur, seinem Nachwuchs erstklassige Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten, sondern konzentriert sich auch darauf, die Jugend für das Thema „Nachhaltigkeit“ und den fairen Anbau von Blumen und Pflanzen zu sensibilisieren. 

„Wir möchten unsere JungfloristInnen so bald wie möglich an das Thema „Fair Flowers Fair Plants“ (FFP) heranführen und ihnen bewusst machen, wie wichtig ein starkes Bewusstsein für diese europäische Initiative ist“, so der Bundesinnungsmeister. Und so wird auch beim Bundeslehrlingswettbewerb 2015, zum bereits vierten Mal, ein Werkstück nur mit Rosen, die mit dem FFP-Gütesiegel ausgezeichnet sind, angefertigt.

Bereits 250 Floristenfachgeschäfte beteiligen sich an der Umsetzung bzw. an der Verwendung des Gütesiegels. Die vollständige Liste der an der internationalen Initiative beteiligten Betriebe ist unter www.ihr-florist.at abrufbar.

Die Werkstücke der TeilnehmerInnen können im Rahmen einer Ausstellung am Samstag, dem 20. Juni 2015 von 8:00 bis 18:00 Uhr vom Publikum im idyllischen Ambiente des Seehofs Rust besichtigt werden.

Rückfragehinweise: Nähere Informationen und Bilder gibt es beim Blumenbüro Österreich, Mag.a Monika Burket, Laxenburgerstraße 367, 1230 Wien, Telefonnummer: +43/1/615 12 98, Fax: +43/1/615 12 99, E-Mail: office@blumenbuero.or.at, Homepage: www.ihr-florist.at.

Rust am See Weinberge ©Henisch 2013
Rust am See Weinberge ©Henisch 2013