th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Ideenfindung - Wiener Gartengestalter planen Kreisverkehr

17.6.2015, das Siegerprojekt "Gräben überwinden" überzeugte mit seiner Themenwahl

Die Wiener Gartengestalter und Landschaftsarchitekten waren eingeladen, den Kreisverkehr am Platz der Vereinten Nationen, Nähe Uno City Wien kreativ zu gestalten. Unser Ziel der Ideenfindung ist, die Kreativität, Kunst und fachmännisches Know-How einer gärtnerischen Gestaltung der Öffentlichkeit näher zu bringen und zu präsentieren.

Namhafte Jurymitglieder aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft nahmen die Prämierung vor. Die Jury zeigte sich begeistert über den Ideenreichtum der eingereichten Projekte. Die kreativsten und besten Ideen wurden im Rahmen der Preisverleihung am 17. Juni 2015 mit einem Preisgeld belohnt.


  1. Platz: Stefan Neuhold, Bsc., Landschaftsarchitekt
  2. Platz: Ing. Christian Wittwer, Gartengestalter
  3. Platz: Manuela Spitzer, Petra Zimmel, Simone Berger, Auszubildende bei Weidinger & Partner Wirtschaftstraining und Organisationsentwicklung GmbH.


"Gräben überwinden"

Das Siegerprojekt trägt den vielversprechenden Namen „Gräben überwinden“ und nimmt dabei Bezug auf die wichtigen Aufgabenbereiche der Organisation der Vereinten Nationen. Symbolisiert wird dies durch Gräben, die mit graphit-schwarzen Schieferplättchen ausgefüllt sind. Die Bepflanzung wurde fachmännisch so gewählt, dass sich die Gräben verbinden. In der Mitte des Kreisverkehrs befindet sich ein Quellenstein und Rankgerüste mit Kletterpflanzen und Beleuchtung.

"Vorfahrt den Blüten"

„Vorfahrt den Blüten“ ist der Titel des Projekts von Ing. Christian Wittwer. Sein Vorschlag nimmt Bezug zur Umgebung auf und thematisiert diese. Dazu wird die markante und ortsprägende Form des Vienna International Centers in die Gestaltung mit einbezogen. Die Aufgaben der Vereinten Nationen und die jedes Einzelnen – Zusammenhalt und Zusammenarbeit stärken und die gemeinsame Erreichung eines Ziels – wird gestalterisch in den Vordergrund gestellt.

"Die Blume des Lebens für die UNO City Wien"

Manuela Spitzer, Petra Zimmel und Simone Berger kreierten „Die Blume des Lebens für die UNO City Wien“. Für sie steht die UNO für Gleichgewicht, Einheit und Menschlichkeit. Die drei jugendlichen Teilnehmerinnen haben als Hauptsymbolik die „Blume des Lebens“ gewählt, da sie das Urprinzip von Leben und Einheit darstellt und ein Grundstein der UNO ist.

Wir gratulieren ganz herzlich den Gewinnern und allen Teilnehmern für die tollen und kreativen Gestaltungspläne! Nun soll das Projekt umgesetzt und der Kreisverkehr gärtnerisch gestaltet werden.

Jury
© Wirtschaftskammer Wien, Mag. Eigruber Jury: v.l.n.r.: KommR Prof.Dr. Paulus Stuller, Karl Hohenlohe, Ingin Margit Grassinger, KommR Ing. Gerold Hauser, LIM Ing. Herbert Eipeldauer
sieger
© Wirtschaftskammer Wien, Mag. Eigruber Siegerprojekt - Gräben überwinden - Bsc. Stefan Neuhold, Landschaftsarchitekt


2. Platz
© Wirtschaftskammer Wien, Mag. Eigruber 2. Platz - Vorfahrt den Blüten - Ing. Christian Wittwer, Gartengestalter
3. Platz
© Wirtschaftskammer Wien, Mag. Eigruber 3. Platz - Die Blume des Lebens für die Uno City Wien - Manuela Spitzer, Petra Zimmel, Simone Berger, Auszubildende bei Weidinger & Partner Wirtschaftstraining und Organisationsentwicklung GmbH