th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Aktuelles für die Berufszweige der Fachgruppe gewerbliche Dienstleister

Brancheninformation speziell für Wien

Herabsetzung von Einkommensteuer-/Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen aufgrund steigender Energiekosten.

Demnach ist eine Reduktion der Vorauszahlungen für 2022 auf 50% des bisher festgesetzten Betrages u.a. dann möglich, wenn glaubhaft gemacht werden kann, dass es sich um einen Betrieb handelt, bei dem der Anteil der Energiekosten an den Gesamtkosten mehr als 3% beträgt (Berechnung analog zur Härtefallregelung gemäß § 27 des Nationalen Emissionszertifikatehandelsgesetzes 2022 – NEHG 2022, BGBl. I Nr. 10/2022, basierend auf Vorjahreswerten). Die Gesamtkosten können vereinfacht ermittelt werden, indem vom Umsatz der Gewinn abgezogen wird (bzw. im Verlustfall der Umsatz um den Verlust erhöht wird).

Die Möglichkeit, die Vorauszahlungen in Einzelfällen noch niedriger oder mit Null festzusetzen, bleibt unberührt. Voraussetzung dafür ist der substantiierte Nachweis der konkreten Betroffenheit, der zu überprüfen ist.


Aktuelles


Bewachungsgewerbe

Sozialfonds Bewachungsgewerbe - Kontodaten zur Beitragszahlung und Klarstellung zur Bemessungsgrundlage

Der Verein zur Errichtung des Sozialfonds Bewachungsgewerbe (SF BG) wurde am 24. Jänner 2022 mit der ZVR-Zahl 1205076725 im Vereinsregister eingetragen.

Gemäß § 30 Abs 3 des Kollektivvertrages für Wachorgane im Bewachungsgewerbe haben alle Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, die dem fachlichen Geltungsbereich gemäß § 1 Abs 2 dieses Kollektivvertrages unterliegen, für die von ihnen beschäftigten Arbeiter und Arbeiterinnen einen Beitrag an den Sozialfonds zu entrichten.

Dieser beträgt ab dem 1.1.2022 0,20 vH der allgemeinen Beitragsgrundlage gemäß § 49 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG), BGBl. Nr. 189/1955, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 114/2021. Dies gilt sowohl hinsichtlich jener Arbeiter und Arbeiterinnen, welche nicht während des gesamten Kalenderjahres durchgehend beschäftigt sind als auch hinsichtlich geringfügig beschäftigter Arbeiter und Arbeiterinnen.

Die Zahlungen sind von jedem Arbeitgeber und jeder Arbeitgeberin direkt an den Sozialfonds zu leisten und unaufgefordert monatsweise abzuführen. Die Beiträge zum SF BG sind daher am letzten Tag des jeweiligen Kalendermonates fällig und unaufgefordert binnen 15 Tagen auf das Konto des SF BG einzuzahlen.

Nachstehend die Daten des Kontos der Bankverbindung des SF BG, an das die Beiträge einzuzahlen und die auch auf der FV-Website und der  KV-Datenbank der WKO der WKO abrufbar sind:

Volksbank Wien | IBAN: AT55 4300 0498 0030 3007 | BIC: VBOEATWW

Verwendungszweck: Sozialfonds Bewachungsgewerbe-Beitrag für Kalendermonat ../Kalenderjahr ….

Verwendungszweck-Kurzform: SF BG-Beitrag KM ../KJ ….

Die Errichtung des „Sozialfonds Bewachungsgewerbe“ ist als Teil einer Gesamteinigung des KV-Abschlusses im Bewachungsgewerbe zum 1.7.2021 zu sehen, die unter anderem folgende, für die Mitglieder des Bewachungsgewerbes entscheidende Eckpunkte beinhaltet hat: 

  • Die Branchensozialpartner stellen übereinstimmend fest, dass es sich beim Bewachungsgewerbe um eine Branche handelt, in der Betriebe überwiegen, die regelmäßig zu gewissen Zeiten des Jahres erheblich verstärkt arbeiten.
  • Die bestehende Kündigungsregelung des § 19 KV BG bleibt daher auch nach dem in Kraft treten der gesetzlichen Angleichung der Kündigungsfristen (§ 1159 ABGB idF des BGBl I 153/2017) bis zum 31.12.2021 in Geltung.
  • Ab 1. Jänner 2022 gelten auf die branchenspezifischen Gegebenheiten Rücksicht nehmende Kündigungsregelungen.

Bemessungsgrundlage im Sinne von § 30 Abs 3 des Kollektivvertrages für Wachorgane im Bewachungsgewerbe sind das Entgelt (Geld- und Sachbezüge) gem. § 49 Abs 1 ASVG und die Sonderzahlungen gemäß § 49 Abs 2 ASVG.

Feststellung einer Kostenerhöhung für das Bewachungsgewerbe 2022


Novelle 3. Covid-19 NotMV


Erstinformation zum neuen KV Agrarservice

KV für ArbeiterInnen im Gewerbe Agrarservice - Kurzkommentar/Servicedokumente