th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Maler und Tapezierer

Maler und Tapezierer - Wien

Erfolgreiche Kollektivvertrags-Verhandlungen der Maler

Die Fakten: Abschluss auf 3 Jahre, Lohnzuschlag von 1,5% ab 1. Mai 2016 und Wegfall von 11 Zulagen

KV-Verhandlungen der Sozialpartner

Am 31. März 2016 fanden in den Räumlichkeiten des Hauses der Bauwirtschaft in der WKO die Kollektivertragsverhandlungen der Sozialpartner statt. Verhandlungsführer waren der Abg. z. NR Josef Muchitsch (ArbeitnehmerInnenvertreter) und der Bundesinnungsmeister der Maler und Tapezierer KommR Erwin Wieland (ArbeitgeberInnenvertreter). 

Verhandlungsergebnis

In mehreren Verhandlungsrunden, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt waren, konnte man sich schlussendlich auf

  • einen KV-Abschluss auf 3 Jahre verständigen.

Das Verhandlungsergebnis sieht

  • eine Lohnerhöhung
  • ab 1. Mai 2016 von
  • 1,5 % vor (VPI% + 0,55%) - für die Folgejahre wurde

als Bemessungsgrundlage der VPI + 0,50% (2017) bzw. VPI + 0,45% (2018) vereinbart.

Besonderer Erfolg

Dank des Entgegenkommens der Arbeitnehmervertreter konnten die bestehenden Erschwerniszulagen auf 13 zu berechnende reduziert werden (von bisher 24 Zulagen). Dies ist in Hinblick auf das Lohn- und Sozialdumping Gesetz als besonderer Erfolg zu verzeichnen.

Erleichterungen bei den Zuschlägen

Ebenfalls hervorzuheben ist, dass beim Zusammentreffen mehrerer Zuschläge zukünftig nur noch die Höchste heranzuziehen ist (bisher waren es die beiden Höchstzuschläge). Ausgenommen sind von dieser Vereinbarung, wie bisher, die Sandstrahlzulage sowie die Partieführerzulage.

Vereinfachung der Lohntabelle

Die Lohntabelle wird übersichtlicher gestaltet. Statt bisher 9 Kategorien werden in der Lohntafel ab 1. Mai nur noch 6 Einstufungen verankert sein.

Angleichung von Kündigungsfristen, Berechnung Weihnachtsrenumeration

Im Gegenzug verständigte man sich auf eine Angleichung der Kündigungsfristen an den Bau KV. Dies bedeutet, dass bei einem Arbeitsverhältnis ab 5 Jahren eine 5-tägige, ab 10 Jahren eine 14-tägige und ab 15 Jahren eine 3-wöchige Verständigungsfrist einzuhalten ist. Auch vereinbart wurde eine Angleichung der Berechnung der Weihnachtsrenumeration an den Urlaubszuschuss (inkl. Deckelung).

Keine Taggeldregelung

Die Einführung einer Taggeldregelung konnte von der Arbeitgeberseite verhindert werden, da dies eine massive Mehrbelastung für alle Malerbetriebe bedeutet hätte.

KV-Datenbank

Die Details der Änderungen im Rahmenkollektivvertrag und die neue Lohntabelle werden allen Malerbetrieben durch ihre Interessenvertretung so rasch wie möglich zur Verfügung gestellt.