th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Fachbegriffe mit L

Aus dem Lexikon der Mode und Bekleidungstechnik

Zurück zur Übersicht

 

Labcoat
leichter Kurzmantel im Hemdstil, Vorbild ist die Berufsbekleidung von Laboranten und Ärzten
 
Label (engl.= Etikett)
In der Mode Bezeichnung für sichtbare Marke
 
Lackleder
mit Lack glänzend gemachtes Feinleder
 
Lagen-Look
Bekleidungsstil bei dem kürzere und längere Teile übereinander getragen werden. Auch: Etagen- oder Layer-Look
 
Lambada-Anzug
festlicher Anzug mit Blousonelementen
 
Lambswool (engl.= Lammwolle)
Wolle von der 1. Schur der Lämmer, besonders weich und schmiegsam
 
Lamé
Allgemeinbegriff für metallisch glänzende Stoffe. Echte Lamés sind Seidenstoffe mit verwebten Metallfäden oder metallisch glänzenden Effektgarnen
 
Laminat
In der Mode Sammelbegriff für beschichtete, schaumstoffkaschierte Stoffe
 
Landhaus-Stil
hochwertiger, sehr femininer Modestil; orientiert sich an Tracht und Folklore (Alpenraum, Südfrankreich)
 
Laqué
Gewebe oder Gewirke mit lacklederartiger Beschichtung
 
Laser-Cut Zuschnitt bzw. Ausschnitte (auch Spitzenbordüren) aus Materialien mittels eines scharf gebündelten Lichtstrahls
 
Latex
Gummi (Kautschuk), gewonnen aus dem Milchsaft tropischer Pflanzen. Wird neuerdings sogar für Beschichtungen von feinen Seidenstoffen eingesetzt
 
Lavabel
Bez.f. Crêpe lavable; gut waschbarer, knitterarmer Halbkrepp aus Natur- oder Chemiefaser mit sehr weichem, stumpfem Griff
 
Lavallièreschleife (franz.)
weiche Kragenschleife mit herabhängenden Enden
 
Layerings
lose übereinander gelegte Lagen, z.B. mehrere transparente Stoffschichten
 
Lean-Look
Bezeichnung für eine sehr schmale langgestreckte Silhouette. Von (engl.) lean = schlank, mager
 
Leavers-Spitze
seltene, sehr feine Vorhangspitze, meist als barocke Blumenkombination gestaltet
 
Leder
allgemeine Bezeichnung für gegerbte Häute und Felle, deren ursprüngliche Faserstruktur im wesentlichen unverändert bleibt und durch Gerbung dauerhaft haltbar ist
 
Lederpelz
siehe Pelzvelours
 
Leg-Appeal (engl.)
Betonung der Beine bei Mini-Röcken bzw. durch hohe Schlitze oder Transparenz bei langen Röcken
 
Leger-Kleidung
Sammelbegriff für einen zwanglosen Bekleidungsstil, der aus der bequemen, strapazierfähigen, unkonventionellen Jeans-Mode hervorgegangen ist
 
Leger-Sakko
bequem geschnittenes Sakko mit leichter Innenverarbeitung (halb- oder ungefüttert)
 
Leggings (engl.=Beinlinge)
urspr.: hohe Ledergamaschen, auch Lederbeinkleidung der nordamerik. Indianer. Heute Bez. f. fußlose Strumpfhose, dünne anliegende Hose aus Maschenware
 
Leisurewear (engl.: leisure=Muße)
Begriff für Freizeitbekleidung
 
Leotard (franz.)
einteiliges, enganliegendes, oft ärmelloses Trikot. Wird zum Turnen und beim Ballett getragen. Auch: Bodysuit
 
Liberty
In der Mode Bez. f. Kleider- und Futtersatin aus stark glänzenden, weich ausgerüsteten Chemieseiden
 
Liberty-Drucke
kleine Blümchen und Ranken, dicht gesetzt und in müden Farben, meist auf Baumwollstoffen
 
Lifestyle (engl.)
dem Trend entsprechender Lebensstil
 
Ligne-Boule (franz. boule=Kugel)
Bezeichnet die O-Linie
 
Lingerie-Kleid/Stil (franz. lingerie=Wäsche)
Kleid bzw. Mode im (Unter-)Wäsche-Stil
 
Liquette
über der Hose zu tragende Hemdbluse mit seitlichen abgerundeten Schlitzen
 
Liquette-Abschluß
Längengestaltung mit seitlichen, abgerundeten Schlitzen
 
Livingstone-Anzug
Tropenanzug im engl. Kolonialstil
 
Livree-Stil (franz.=Bedienstetenkleidung)
Stil, der Elemente ziviler Uniformen wie Chauffeur, Liftboy etc. übernimmt
 
Loden
Sammelbegriff für Wollstoffe mit durch Ausrüstung rustikalen Oberflächen, feine Qualität: Leichtloden
 
Logo
1. Firmenzeichen, Markenzeichen, Emblem
2. Schriftzug, appliziert oder aufgedruckt, z.B. auf Strickware
 
Longblazer (engl.=langer Blazer)
verlängert gearbeiteter Blazer, der die Länge eines Paletots oder Mantels erreichen kann
 
Longblouson
überlang gearbeitetes Blouson
 
Longjohn
früher: Unterwäsche- bzw. Schlaf-Einteiler aus Großvaters Zeiten
heute: Body in einfacher Schnittführung, auch mit Kapuze
 
Longkaro-Muster
langgestellte rechteckige Karos
 
Longline-Pants
Miederhose mit oberschenkellangem Bein
 
Longshirt (engl.=langes Hemd, Hemdbluse)
 
Longuette-Jupe (franz.=langer Rock)
 
Loop
1. Effektzwirn mit deutlichem Schlingencharakter
2. Gewebe dessen Warenoberfläche durch Loopzwirne Bouclécharakter erhält
 
Lotfront
eckiger Abstich bei Anzügen und Sakkos
 
Lumber
taillenkurze gerade oder anliegende Jacke mit Bündchenabschluß
 
Lumberjack (engl.-amerik.=Holzfäller)
hüftlange sportliche Jacke in Blousonform
 
Luminat-Drucke
Bezeichnung für Klebedruckmotive aus hauchdünner Aluminiumfolie
 
Lunch-dress (engl.=Kleid für die Geschäftsfrau)
Die Business-Frauen aus den USA waren Vorbild für diesen Kleiderstil, der perfekt aber nicht zu gestylt wirkt
 
Luncheon-Kostüm (engl. luncheon=formeller Frühstücksimbiß)
strenges Kostüm
 
Lüster (franz. lustre=Glanz)
ursprünglich: tuchbindiger Stoff mit Glanzgarn im Schuß
heute werden alle glänzenden Gewebe, ob mit natürlichem Glanz oder Glanz-Ausrüstung, so bezeichnet
 
Luzid (lat.)
hell, durchsichtig bzw. klar, verständlich
 
Lycra
Markenname für Elasthan=synth. Chemiefasern mit hoher Elastizität, die als Beimischung zur Erzielung elastischer Gewebe verwendet werden
 
Lyocell
Zellulosefaser der Firma Lenzing. Stabil, pflegeleicht, hautfreundlich und vielseitig (kann wie Wolle, Seide oder BW wirken)

Zurück zur Übersicht