th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Riesiges Echo auf Informations-Veranstaltung zum neuen Psychologengesetz

7.000 Unternehmen in Österreich durch neues Gesetz gefährdet – Wirtschaftskammer Wien kündigt zahlreiche Gegenmaßnahmen bis hin zur Verfassungsklage an.

Über 350 Wirtschaftskammer-Mitglieder nahmen an der gestrigen Informationsveranstaltung anlässlich des neuen Psychologengesetzes und dessen Auswirkungen auf die Lebens- und Sozialberatung im Festsaal des Marriott Hotels ein. KommR Gerhard Flenreiss, Fachgruppenobmann der Gewerblichen Dienstleister der Fachgruppe Wien, Andreas Herz, Bundesvorsitzender der Lebens- und SozialberaterInnen und WKÖ-Fachverbandsobmann und Mag. Haris Janisch, Berufsgruppenobmann der Wiener Lebens- und SozialberaterInnen informierten die zahlreichen TeilnehmerInnen über Details und Auswirkungen des neuen Psychologengesetzes sowie über das weitere Vorgehen der Interessensvertretung. Moderiert wurde die Veranstaltung in bewährter Weise von ORF-Moderator Wolfram Pirchner.

Im Mittelpunkt stand dabei die Forderung nach einer erneuten Überprüfung des Gesetzes und hier vor allem um die Ergänzung der im alten Gesetz festgelegten Klarstellung, dass das nach §119 GewO reglementierte Gewerbe der Lebens- und Sozialberatung durch das neue Gesetz nicht berührt wird. Diese Forderung wurde auch durch zahlreiche Unterschriften einer gemeinsamen Petition vor Ort nachdrücklich bekräftigt.

Das großes Interesse an der Veranstaltung sowie die im Publikum spürbare Aufbruchsstimmung zeigten die Entschlossenheit und Einigkeit der Mitglieder, gegen dieses neue Gesetz, das existenzbedrohend für Lebens- und SozialberaterInnen ist, mit vereinten Kräften anzukämpfen. Um eine Adaption des Gesetzes zu erreichen, sind nun gemeinsame bundesländerübergreifende Maßnahmen geplant. Die Wirtschaftskammer Wien und ihre Mitglieder werden hier nicht kampflos aufgeben und sich für die Anliegen und die erfolgreiche Weiterarbeit der Wiener Lebens- und SozialberaterInnen einsetzen.