th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Weinexkursion im Oktober 2016

Am Donnerstag, den 13.Oktober 2016 fand vom Landesgremium Wien des Agrarhandels eine Weinexkursion nach Niederösterreich statt.

Das erste Ziel der Exkursion war das Stiftsweingut Herzogenburg. Das Stiftsweingut mit dem Weinschlössel in Wielandsthal liegt mitten im niederösterreichischen Traisental und verfügt über einen der größten unterirdischen und wahrscheinlich ältesten Weinkeller des Tales. 

Stiftsweingut Herzogenburg: Höchste Qualitätsansprüche nicht nur bei Weinen

Die Weine werden mit den höchsten Qualitätsansprüchen erzeugt. Daher wurde auch der gesamte Keller renoviert und die Technik auf den neuesten Stand gebracht: Modernste Rebel- und Presstechnik, pumpenfreier Trauben- und Safttransport direkt in die 7 Meter tiefer stehenden Tanks. Dort wird mit temperaturgesteuerten Nirostatanks gearbeitet und einer hochmodernen Gärgasentlüftung. Zudem wurde eine der alten Baumpressen aus dem 19. Jahrhundert wieder zum Leben erweckt. 

Pächter des Weinguts war von 1963 bis 2008 Familie Maurer. Seit Anfang 2009 bewirtschaftet Dr. Hans Jörg Schelling das Stiftsweingut Herzogenburg. 

Lange Historie: Weingut Fink wird in 3. Generation betrieben

Im Anschluss ging es für die Teilnehmer weiter zum Weingut Fink, das in den südlichen Hängen des Dunkelsteinerwaldes, unweit des Stiftes Göttweig liegt.

Die Historie des Stammhauses geht auf das 13.Jhdt zurück, als das Weingut durch die Benediktiner des Klosters Nonnberg aus Salzburg als Wein- und Wirtschaftshof bewirtschaftet wurde. Im Besitz der Familie Fink wird das Weingut nunmehr in der 3. Generation betrieben. Mittlerweile erstrecken sich die Weingärten auf verschiedene Lagen rund um Wölbling, sowie ausgewählte Weingärten am Pfaffenberg im Kremstal.

Dank der klimatisch günstigen Voraussetzungen wird der Familie Fink weiters die Kultivierung verschiedener Obstarten ermöglicht, welche in der hauseigenen Brennerei zu Edelbränden verarbeitet, sowie als Frischobst zum Verkauf angeboten werden.

Vielfältigkeit & ein ausgewogenes Repertoir an Weinen

Mit dieser Vielfältigkeit an Lagen und verschiedenen Sorten, bietet das Weingut Fink ihren Kunden ein ausgewogenes Repertoir an Weinen, welche in enger Verbundenheit mit der Natur und größtmöglicher Sorgfalt bei der Vinifizierung den Weg in ihren Weinkeller finden.

Das Weingut Fink wird als Familienbetrieb geführt, wobei die Pflege und Wahrung der umliegenden Natur, Kultur und Traditionen als oberstes Gebot steht

Die letzte Station war die Weinakademie Retz in Roseldorf.

Käse-Seminar in der Weinakademie Retz in Roseldorf

Im Rahmen eines Käse-Seminars bekamen die Teilnehmer einen Überblick über die Herstellung und die Besonderheiten der wesentlichen Käsesorten (vom Blauschimmelkäse bis zum Hüttenkäse). Auf Grundlage einer „Harmonielehre“ konnten Sie ausprobieren, welcher Wein zu welchem Käse passt und worauf man achten muss, wenn man beide kombinieren will. Käse-Schnitttechnik und Lagerung rundeten das Seminarprogramm ab.

Geleitet wurde dieses Seminar vom Diplom-Käsesommelier Mag. Alfred Danzinger, Sohn einer Winzerfamilie (Lage Roseldorf, Region Westliches Weinviertel). Binnen weniger Jahre wurde er mit Anbau, Verarbeitung, Lagerung & Verkauf von Wein praktisch vertraut gemacht. Sein Wissen konnte er sowohl in der Weinbauschule als auch an der Weinakademie spezialisieren und einer Prüfung unterziehen.

Die Teilnehmer konnten einerseits neue Kontakte knüpfen und  zum anderen Raritäten und Spezialitäten  verkosten.

Weinexkursion 2016