th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kfz-Haftpflichtversicherung: Anhebung der Mindestversicherungssummen

Am 16.12.2021 hat der Nationalrat das „Mindestversicherungssummen-Valorisierungsgesetz 2021“ beschlossen

Am 16.12.2021 hat der Nationalrat das „Mindestversicherungssummen-Valorisierungsgesetz 2021“ beschlossen. Die Mindestversicherungssummen in der Kfz-Haftpflicht für Personen- und Sachschäden wurden letztmals 2017 in § 9 KHVG erhöht. Die Mindestbeträge wurden aber mittlerweile auf EU-Ebene wertangepasst, sodass Österreich nachziehen muss. Die nationale Anpassung erfolgt am 1.4.2022.

Unter anderem gilt ab diesem Zeitpunkt für Pkw eine Pauschalversicherungssumme von EUR 7.790.000 (bisher EUR 7.600.000), davon für Personenschäden EUR 6.450.000 (bisher EUR 6.300.000) und für Sachschäden EUR 1.340.000 (bisher EUR 1.300.000).  Alle weiteren Beträge werden ebenfalls um etwa diesen Faktor erhöht.  

Die parlamentarischen Unterlagen

Stand: