th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Nahrungs- und Genussmittelindustrie - Wien

Presseinformation:  Eier in verarbeiteten Lebensmitteln - Fachverband lehnt Alleingang Österreichs ab

Koßdorff: Lebensmittelkennzeichnung ist europaweit geregelt - Änderungen nur im europäischen Gleichklang
Katharina Koßdorff
Katharina Koßdorff (Foto: Wilke)

(Wien, 7.4.2017) „Die aktuellen Behauptungen der Steirischen Landwirtschaftskammer über ‚untergeschobene Eier aus Käfighaltung´ in österreichischen Lebensmitteln sind unsachlich. Die Lebensmittelkennzeichnung ist europäisches Recht und wenn einzelne Akteure in Österreich einmal mehr einen Alleingang bei der Kennzeichnung von Eiern in verarbeiteten Lebensmitteln fordern, kann ich nur ausdrücklich im Interesse des Produktionsstandortes Österreich davor warnen. Da erwarte ich mir entlang der Wertschöpfungskette von Eiern – der Selbstversorgungsgrad Österreichs liegt im Jahresdurchschnitt bei gerade einmal 80 % und sinkt massiv zu den Saisonspitzen wie Ostern und Weihnachten – mehr Umsicht statt Alarmismus", erklärt Mag. Katharina Koßdorff, Geschäftsführerin des Fachverbandes der Lebensmittelindustrie, zur jüngsten Aussendung der Steirischen Landwirtschaftskammer.



 Die detaillierte Presseinformtion finden Sie hier.