th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Befähigungsprüfungsordnung

Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure)

Die Befähigungsprüfung für ein bestimmtes Fachgebiet besteht aus 2 Modulen. Die Prüfung bezieht sich auf die zur Gewerbeausübung notwendigen betriebswirtschaftlichen und fachlichen Kenntnisse.

Modul 1: schriftliche Prüfung

Bei der schriftlichen Prüfung kommen Prüfungsaufgaben bzw. –fragen zu folgenden Themen:

  1. Betriebswirtschaft: Unternehmensführung, interne Kostenrechnung, Marketing,
  2. Honorarwesen: Angebote für und Vergabe von Ingenieurleistungen; insbesondere Honorarberechnungsgrundsätze, Kalkulationsempfehlung der Ingenieurbüros, Leistungsbilder,
  3. Vergabewesen: Vergabe von Aufträgen über Leistungen; insbesondere Bundes-vergabegesetz und einschlägige Normen und
  4. Leistungsabwicklung und Kontrolle von Leistungen unter Berücksichtigung der für das Fachgebiet maßgeblichen Normen in fachlicher bzw. technischer Hinsicht.


Jede Frage muss in einer Stunde beantwortet werden.

Während der Prüfungszeit ist eine Aufsichtsperson anwesend.

Modul 2: Mündliche Prüfung

Folgende Themen werden bei der mündlichen Prüfung geprüft:

  1. Rechtskunde 1:
    Gewerberecht einschließlich der Standesregeln sowie des Wirtschaftskammerrechtes; Arbeitnehmerschutzrecht; Technischer Arbeitnehmerschutz; Verwaltungsrecht, insbesondere der Anwendungsbereich der Verwaltungsverfahrensgesetze sowie Grundzüge des Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes unter besonderer Berücksichtigung der Vorschriften über die Vertretung und die Parteienrechte.
  2. Rechtskunde 2:
    Grundsätze des bürgerlichten Rechtes, des Unternehmens- und Gesellschaftsrechtes, des Steuerrechtes, des Wettbewerbsrechtes und des gewerblichen Rechtsschutzes; Arbeitsrecht einschließlich Kollektivverträge; Sozialversicherungsrecht.
  3. Fachliche Vorschriften und Gesetze:
    die für das Fachgebiet maßgeblichen Gesetze, Verordnungen und Normen mit vertiefter fachlicher bzw. technischer Erläuterung (Fachgespräch)


Die Beantwortung der Fragen bei der mündlichen Prüfung soll nicht kürzer als 10 Minuten und nicht länger als 20 Minuten dauern.

Bewertung

Für die Bewertung der Gegenstände in den Modulen 1 und 2 gilt das Schulnoten-System von sehr gut bis nicht genügend.

Wiederholung

In den Modulen sind nur jene Gegenstände, die negativ bewertet wurden, zu wiederholen.


Details finden Sie in der Befähigungsprüfungsverordnung vom 1.10.2010