th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Club IT vom 3.3.2020

IT-Lösungen aus Wien retten den Planeten!

Am Dienstagabend standen beim Club IT im WIFI Wien heimische IT-Lösungen im Mittelpunkt, die Unternehmen einsetzen, um ressourcenschonende Prozesse zu fördern und damit langfristig unseren Planeten zu retten. Die Vortragenden Bertram Hübner, Geschäftsführer von myWarm GmbH, Markus Heiss, CEO und Co-Founder von Twentoo und Friedrich Schmoll, Direktor für die Digitale Transformation im Umweltbundesamt, präsentierten inspirierende Ansätze und zukunftsweisende Business-Modelle.

Begrüßt wurden die Anwesenden von Ing. Michael Schober, Berufsgruppensprecher IT-Unternehmen, der zu Beginn das mögliche Geschäftspotenzial für die IT-Branche skizzierte. Gerade das wachsende Umweltbewusstsein schaffe Platz für neue Technologien mit denen dieses Potential ausgeschöpft werden könne, so Schober. Anschließend gab er das Wort an Albert Gerlach,  Berufsgruppensprecher-Stv. der Berufsgruppe Informationstechnologie, weiter, der durch den Abend moderierte. Dass auch Albert Gerlach das Thema Ressourcenschonung sehr am Herzen liegt, konnten die Anwesenden deutlich der Anmoderation des ersten Vortragenden des Abends entnehmen.

Das Zusammenspiel von IT-Expertise und handwerklichem Geschick

Bertram Hübner, Geschäftsführer von myWarm, beschäftigt sich in seinem Unternehmen schon länger mit der Frage, wie der Heizprozess energiesparender gestaltet werden kann. Durch eine einzigartige IT-Infrastruktur in Verbindung mit zahlreichen Sensoren ist es möglich, in Zentralheizungssystemen  jeder  Bauart und Größe die Verteilung zu optimieren, Fehler zu erkennen und normgerechten hydraulischen Abgleich und eine deutliche Reduktion des Energieverbrauchs um bis zu 30 Prozent zu erzielen. „Nicht nur der Energieverbrauch und CO2 Ausstoß kann dadurch massiv reduziert werden, die Kunden von myWarm konnten mit Hilfe unseres Services bis zu 30 Prozent der jährlichen Energiekosten einsparen“, erklärte Hübner sichtlich zufrieden. 

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet bei Twentoo Erhöhung der Nutzungsdauer

"Smartphones haben in Europa eine durchschnittliche Nutzungsdauer von drei Jahren. Könnte man diese Nutzungsdauer um ein Jahr verlängern, könnten dadurch etwa 2.000.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden", so Markus Heiss, CEO und Co-Founder von Twentoo. Mit dem Programm Securaze stellt Twentoo unterschiedliche, flexible und sichere Lösungen zur DSGVO-konformen Datenlöschung zur Verfügung. Ziel ist es, den Geräten einen dritten oder eventuell sogar schon vierten Lebenszyklus zu ermöglichen. „Seitdem Securaze Suite in Betrieb genommen wurde, konnten bereits 100.000 Assets erfolgreich gelöscht werden und somit 50.000 Tonnen CO2 eingespart werden“, präsentierte Heiss seine Erfolge.

“The European Green Deal is Europe’s man on the moon moment”, Ursula von der Leyen

Der European Green Deal besagt, dass Europa als erster Kontinent bis 2050 klimaneutral werden soll. Friedrich Schmoll, Direktor für die Digitale Transformation im Umweltbundesamt, nahm das zum Anlass und sprach über den Beitrag der Digitalisierung zur Erreichung dieses Ziels. Er stellte einige Anwendungsbereiche vor: Die Digitalisierung kann die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft effizient unterstützen, den Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln in der Landwirtschaft reduzieren, umweltschonende Mobilitätsformen forcieren und ressourceneffiziente Produktionsverfahren ermöglichen. Mit mehr als einer Billion Euro wird die EU die Umsetzung des Green Deal unterstützen. Neue Geschäftsmodelle, die dazu beitragen, Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, werden eine Investitionswelle auslösen. Das tut nicht nur der Umwelt, sondern auch der Wirtschaft in Europa gut“, beendete Schmoll seinen Vortrag.

Ganz im Sinne der Ressourcenschonung gab es im Anschluss beim Networking-Buffet eine Auswahl den Planeten schonende, vegetarische Köstlichkeiten, die von den Kollegen mit großem Genuss bis zum letzten Bissen verspeist wurden. 

Videos: © Barbara Lachner 

Teaser | LangversionFriedrich SchmollMarkus HeissBertram Hübner |

Club IT vom 3.3.2020 © Florian Wieser