th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

News der Garagen-, Tankstellen- und Serviceunternehmungen

Brancheninformationen speziell für Wien

Schreiben der JTI Austria GmbH 

In Übereinstimmung mit der Tabakproduktrichtlinie 2 (TPD2) und dem TNRSG vermarktet JTI seit dem Verbot im Mai 2020 keine Zigaretten oder Tabak zum Selbstdrehen (Feinschnitt) mit so genannten „charakterisierenden Aromen“.

Wichtig ist, dass die TPD2 und TNSRG von den Herstellern nicht verlangen, Aromen (einschließlich Menthol) vollständig aus ihren Tabakprodukten zu entfernen. Vielmehr dürfen Tabakprodukte eine Vielzahl von Aromastoffen enthalten, sofern diese nicht dazu führen, dass die Produkte ein charakterisierendes Aroma haben. Die Definition für ein charakterisierendes Aroma ist dabei ein von Tabakgeruch bzw. -geschmack  klar unterscheidbarer Geruch oder Geschmack, der durch einen Zusatzstoff oder eine Kombination von Zusatzstoffen erzeugt wird. Dies wird durch die TPD2 selbst bestätigt in der es heißt: "Das Verbot von Tabakerzeugnissen mit charakteristischen Aromen schließt die Verwendung einzelner Zusatzstoffe nicht vollständig aus.“

Vor dem Inkraftreten des Verbot charakteristischer Aromen haben wir unsere Tabakmischungen neu konzipiert und uns auf solide, unabhängig durchgeführte Forschungsarbeiten gestützt, um den angemessenen Gehalt an Aromazusätzen, einschließlich sehr niedriger Mentholanteile, die in unseren neuen Mischungen verwendet werden sollen, zu bestimmen.

Die vollständigen Zusammensetzungen dieser neuen Mischungen wurden den zuständigen Behörden in Österreich vor ihrer Markteinführung ordnungsgemäß gemeldet.  Wir arbeiten vollumfänglich mit  einer Gesundheitsbehörde in einem anderen EU-Mitgliedstaat zusammen, die derzeit ein EU-weites Verfahren führt in dem bestimmt wird, ob unsere Produkte, die in Österreich und vielen anderen Ländern der EU auf den Markt gebracht wurden, einen charakteristischen Geschmack aufweisen.

Während diesem laufenden Verfahrens ist es allen anderen Behörden der EU-Mitgliedsstaaten, einschließlich Österreichs, nicht gestattet, parallele Verfahren zu denselben Produkten einzuleiten.  Diese Tatsache ist auch den österreichischen Behörden bekannt. Es ist daher unrichtig, dass die Produkte von JTI nicht gesetzeskonform sind, da die endgültige Methode zur Bestimmung dieses Sachverhalts auf EU-Ebene noch geprüft wird und unsere Produkte Gegenstand einer laufenden Untersuchung sind, die sich noch im Anfangsstadium befindet.

Seien Sie - Einzel- als  auch Großhandelskunden- versichert, dass in dem unwahrscheinlichen Fall, dass die EU-Behörden schließlich entscheiden, dass unsere Produkte tatsächlich einen charakteristischen Geschmack haben, wir diese Produkte selbstverständlich kostenlos ersetzen werden.