th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Aktuelles für die Wiener Binnenschifffahrt

Brancheninformation speziell für Wien

Bewertung RIS-Richtlinie | EU-Konsultation digitale Instrumenten | Wasserstraßen-Verkehrsordnung | Schiffstechnikverordnung | KV-Vorausinfo 2020Änderung der Schiffsführerverordnung | Aktionsprogramm Donau


Einladung - 22. Alpenländisches Schifffahrtstreffen

Die Ship Austria lädt am 2. 4.2020 zum 22. Alpenländischen Schifffahrtstreffen in St. Wolfgang (Hotel Försterhof) im Salzkammergut am Wolfgangsee ein. Informationen zum Programm und Hotelreservierungsmodalitäten finden Sie hier. Bitte die Zimmerreservierungen unter dem Stichwort “Schifffahrtstreffen" beim Hotel per Mail vornehmen.



BMVIT – Aktionsprogramm Donau

Am 19. Juni 2015 wurde das „Aktionsprogramm Donau des bmvit bis 2022“ der Öffentlichkeit präsentiert. Mittlerweile gibt es bereits den dritten Fortschrittsbericht für das Berichtsjahr 2018. Das Dokument enthält, ebenso wie die vorangegangenen Fortschrittsberichte für die Jahre 2015/2016 und 2017, einen strukturierten Überblick über die umgesetzten Aktivitäten und Projekte sowie eine Analyse wesentlicher Kennzahlen.

Öffentlich verfügbar ist eine barrierefreie Version, in angepasstem Layout, auf folgenden Webseiten:

Laufende Informationen zum aktuellen Umsetzungsstand der einzelnen Maßnahmen des Aktionsprogramms.


Änderung der Schiffsführerverordnung

Das Bundesgesetzblatt II 2019/428 vom 20.12.2019 mit dem Titel „Änderung der Schiffsführerverordnung“ wurde veröffentlicht.

Die Änderungen betreffen Arten der Befähigungsausweise (§ 2), Zulassung zur Prüfung (§ 4), Fahrpraxis (§ 7) und das Inkrafttreten (§ 13). Wir stellen die Änderungen in Form der Gegenüberstellung der alten und neuen Gesetzeslage zur Verfügung.


Vorausinformation: KV Abschluss für die Binnenschifffahrt 2020

(gültig ab 1.1.2020) + 2,00 Prozent


Änderung der Schiffstechnikverordnung

Die Änderung der Schiffstechnikverordnung wurde am 11. Oktober 2019 im Bundesgesetzblatt Nr. 301/Teil II veröffentlicht. Hier finden Sie auch die Anlage 2 zur Schiffstechnikverordnung.

Der Fachverband hat die wesentlichen Änderungen zusammengestellt.


Wasserstraßen-Verkehrsordnung

Die Wasserstraßen-Verkehrsordnung (WVO) wurde am 31.1.2019 im Bundesgesetzblatt Nr. 31/Teil II samt Anlage 1 veröffentlicht.

Der Fachverband hat zur Wasserstraßen-Verkehrsordnung (WVO) die wesentlichen Änderungen und die dazu ergangenen Erläuterungen in einem Dokument zusammengestellt.


FRAGEBOGEN: Unterstützung der Bewertung der Richtlinie über harmonisierte Binnenschifffahrtsinformationsdienste (RIS-Richtlinie - 2005/44/EG)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Mobilität und Verkehr, hat eine Studie zur Unterstützung der Bewertung der Richtlinie über harmonisierte Binnenschifffahrtsinformationsdienste (RIS-Richtlinie - 2005/44/EG) eingeleitet.
Die Studie wird von Ramboll Management Consulting und der Universität Antwerpen durchgeführt. Sie haben uns gebeten, einen Fragebogen an unsere Mitglieder zu verteilen.

Hier finden Sie den Fragebogen (Excel) zusammen mit einem offiziellen Einführungsschreiben der Europäischen Kommission.

Diese Studie gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansichten und Meinungen zu präsentieren und zur zukünftigen Politikgestaltung beizutragen. Sie wird es der Europäischen Kommission ermöglichen zu beurteilen, ob und wie die RIS-Richtlinie in Zukunft unter Berücksichtigung der rechtlichen, technologischen und marktwirtschaftlichen Entwicklungen seit ihrer ersten Ausarbeitung angepasst werden muss. Die Antworten auf den Fragebogen werden anonymisiert und der Kommission nur in aggregierter Form vorgelegt.

Kurze Beschreibung RIS

River Information Services (RIS) sind Informationsdienste, die darauf abzielen, die Sicherheit und Effizienz der Binnenschifffahrt (IWT) durch Optimierung der Verkehrs- und Transportprozesse zu erhöhen. Im Mittelpunkt steht ein schneller, bedarfsorientierter elektronischer Datentransfer zwischen Wasser und Land durch Echtzeit-Austausch von Informationen. RIS zielt daher darauf ab, den Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten der Binnenschifffahrt zu rationalisieren. Seit 2005 enthält eine EU-Rahmenrichtlinie Mindestanforderungen für die Umsetzung von RIS und vereinbarte RIS-Standards, um die grenzüberschreitende Kompatibilität der nationalen Systeme zu ermöglichen.

Detailinformationen zum River Information Services Portal finden Sie HIER.

Die Fragebögen sollten bis spätestens 21.6.2019 ausgefüllt und an Lara Jansen zurückgeschickt werden. Anweisungen zum Ausfüllen des Fragebogens sind auf dem ersten Blatt der Excel-Datei beigefügt.


EU-Konsultation zu digitalen Instrumenten für die Binnenschifffahr

Wir möchten Ihnen einen Fragebogen betreffend „digitale Instrumente für die Binnenschifffahrt“ übermitteln und ersuchen Sie diesen bei Interesse bis 17.06.2019 zu retournieren.

Hintergrund

Die Digitalisierung birgt ein hohes Potenzial zur Verbesserung der Effizienz und Zuverlässigkeit im Verkehr. Die Verwendung von elektronischen anstelle von Papierdokumenten ist ein Bereich, in dem die Digitalisierung erhebliche Vorteile bringen dürfte. Im Bereich der Binnenschifffahrt werden Leistungsnachweise (Personenstandsnachweise) geführt, Angaben zur Dienstgeschichte eines Besatzungsmitglieds und Logbücher (offizielle Aufzeichnungen über die Fahrten eines Schiffes und seine Besatzungsgeschichte) sowie die meisten anderen offiziellen Dokumente, die sich auf Besatzungsmitglieder oder die Schiffe beziehen, existieren noch immer hauptsächlich in Papierform.

Die Europäische Kommission prüft eine Initiative zur Digitalisierung, um die Umsetzung und Durchsetzung der Vorschriften für die Binnenschifffahrt, insbesondere für die Besatzungsmitglieder und die Schiffe, zu erleichtern. Diese Konsultation umfasst Fragen zur EU-Dimension möglicher Probleme, zu den Zielen, möglichen Maßnahmen und Auswirkungen.



 

Stand: