Drei Personen in Elektrofachgeschäft: Eine Person scannt Box, die andere Person in Händen hält
© Valerii Apetroaiei | stock.adobe.com
Elektro- und Einrichtungsfachhandel, Bundesgremium

Lehrberuf

Vorstellung Lehrberuf

Lesedauer: 3 Minuten

12.03.2024

Elektro- und Elektronikgeräte begleiten und begeistern uns rund um die Uhr. Die Vielfalt und technische Innovation ist enorm. Kundinnen und Kunden brauchen für die richtige Entscheidung qualifizierte und gebildete Einzelhandelskaufleute. Ob das Internet der klassischen Verkaufsfläche mehr oder weniger schnell Anteile nehmen wird, ändert nichts daran: Auch in Zukunft steht kompe­tenter Bera­tung ein zeit­loser gesell­schaft­li­cher Bedarf gegenüber.

Genau, weil unsere Gesellschaft diese Beratung zeitlos, Tendenz steigend braucht, empfehlen wir diesen Lehrberuf.

Lerninhalte zum Lehrberuf Elektro-Elektronikberatung

Lerninhalte laut Wirtschaftskammer Österreich zum Lehrberuf Elektro-Elektronikberatung:

... alles rund um verschiedene Elektro- und Elektronikgeräte: die Leistungen und Eigenschaften verschiedener Geräte unterscheiden; aktuelle technische Entwicklungen und Trends kennen; die notwendigen technischen Voraussetzungen für den Gebrauch bestimmter Geräte kennen; Möglichkeiten für Montage und Einbau unterscheiden; Produkte sicher und energieeffizient verwenden und entsorgen; Gebrauchsanweisungen lesen.

... alles rund um Verkauf, Kundenberatung und Marketing: Kunden ihren Wünschen entsprechend informieren und beraten; Angebote erstellen; Serviceleistungen (z.B. Zustellung und Montage) anbieten; Rechnungen erstellen; Zahlungen abwickeln; mit Kundenbeschwerden richtig umgehen; Waren im Verkaufsraum attraktiv präsentieren; Werbemaßnahmen (z.B. Plakate für Sonderaktionen gestalten) durchführen.

... alles, was Einzelhandelskaufleute für Elektro-Elektronikberatung sonst noch können und wissen müssen: Lieferanten auswählen; mit Lieferanten verhandeln; das Lager managen: Geräte einlagern, mit EDV-Unterstützung verwalten und Geräte bestellen.

Allgemeine Informationen zum Lehrberuf

Einzelhandelskaufleute im Bereich Elektro-Elektronikberatung verkaufen Elektrogeräte und beraten ihre Kundinnen und Kunden. Sie bestellen Waren, übernehmen Lieferungen und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie planen verkaufsfördernde Maßnahmen (z.B.  Werbung) und setzen diese um. Sie infor­mieren ihre Kundinnen und Kunden über Produkt­un­ter­schiede, tech­ni­sche Details und die notwen­digen Voraus­set­zungen für die Inbe­trieb­nahme der gewünschten tech­ni­schen Geräte (z.B. Anschlüsse für Strom und Wasser laut Typen­schild bzw. Gebrauchs­an­lei­tung und/oder Schalt­plan, Einbau­mög­lich­keiten und Absi­che­rung). Beim Verkauf ihrer Waren wickeln sie den Zahlungs­ver­kehr ab.

Elektro-Elektronikberater:innen arbeiten im Team mit ihren Kolleginnen/​Kollegen und haben Kontakt zu Fachkräften aus anderen Abteilungen und zu ihren Kundinnen und Kunden. Sie arbeiten in Elektrofachgeschäften, in Filialen von Elektrohandelsunternehmen oder in den Elektronikabteilungen von Kaufhäusern.

Detail­liertes Berufsbild

Allge­meine Infor­ma­tionen zum Lehr­beruf

Einzelhandelskaufleute im Bereich Telekommunikation verkaufen Telefone, Mobiltelefone, Internetprodukte usw. und beraten ihre Kundinnen und Kunden. Sie bestellen die Waren, übernehmen die Lieferungen und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie planen verkaufsfördernde Maßnahmen (z.B.  Werbung oder Preisausschreiben) und führen diese durch.

Telekommunikationskaufleute informieren die Kundinnen und Kunden über Tarife der Anbieter, Anmeldemodalitäten und die erforderliche technische Ausstattung für die Inbetriebnahme der gewünschten Geräte (z.B. Anschlüsse für Strom, Telefonnetz). Beim Verkauf ihrer Waren wickeln sie den Zahlungsverkehr ab und nehmen Netzanmeldungen vor.

Sie arbeiten im Team mit ihren Kolleginnen/Kollegen und haben Kontakt zu Fachkräften aus anderen Abteilungen sowie zu ihren Kundinnen und Kunden. Sie arbeiten in Telekommunikationsfachgeschäften, Filialen der diversen Telekommunikationsanbieter und in Filialen von Elektro- und Elektronikhandelsunternehmen.

Detail­liertes Berufs­bild

Es ist auch im Elektrohandel möglich, den Lehrberuf zu erlernen und gleichzeitig die Matura zu machen. Die gesetzliche Bezeichnung lautet Berufsreifeprüfung (Lehre und Matura = Berufsreifeprüfung = Berufsmatura) und ist eine echte Alternative zu einer rein schulischen Ausbildung.

Die Berufsmatura besteht vereinfacht dargestellt aus vier Teilprüfungen: Deutsch, Mathematik, eine lebende Fremsprache und ein Fachbereich (schriftliche Prüfung oder Projektarbeit sowie einer mündlichen Prüfung, die im Konkreten mit dem Berufsfeld Elektrohandel zu tun hat).

Die Prüfungen können teilweise schon während der Lehre abgelegt werden.

Detaillierte Informationen erteilen unter anderem das Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie die Lehrlingsstelle des jeweiligen Bundeslandes.

Empfeh­lung für den Elek­tro­handel

Lehre und Matura erfordert ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Durchhaltevermögen. Die daraus resultierenden Stärken im Bereich Sprache (Verkauf), Mathematik (kaufmännisches Rechnen) und theoretischem Wissen (Fachbereich) sind wertvolle Qualifikationen im Elektro­handel und begünstigen eine erfolgreiche Karriere.

Als Fachausschuss für Lehrlingsausbildung und Weiterbildung der Wirtschaftskammer Österreich empfehlen wir diesen Bildungsweg für Elektrohandelslehrlinge mit klarer Überzeugung.

↓ Download Broschüre zur Berufsmatura


Als duales Studium bezeichnet man in Anlehnung an das duale Ausbildungssystem in Österreich ein Hochschulstudium mit fest integrierten Praxisblöcken in Unternehmen. Von klassischen Studiengängen unterscheidet es sich durch einen höheren Praxisbezug, der abhängig von Studiengang und Hochschule variiert.

Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist in Österreich ein Lehrvertrag mit einem Betrieb sowie ein entsprechender Hochschulanbieter.

Wer sich für diese praxisnahe Form der Ausbildung interessiert findet etwa an Fachhochschulen weiterführende Informationen:

www.fachhochschulen.at