th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Internationale Entwicklungen beim E-Billing

Nachbericht zum Exchange Summit in Barcelona

Stand:

AUSTRIAPRO ist auch auf internationaler Ebene beim Thema E-Rechnung und E-Procurement engagiert: So berichtete Dr. Gerhard Laga, der Leiter unseres AK E-Billing beim Exchange Summit in Barcelona über die Erfahrungen der E-Rechnung an den Bund.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Anmeldung am Unternehmensserviceportal läuft die Anwendung selbst seit Beginn tadellos. Die drei technischen Einbringungswege (Formular, Upload und Webservice) bzw drei Arten, den Datenaustausch durchzuführen (manuelle Eingabe, offline Generierung und Upload bzw. Koppelung der Software mit Webservice) sind international positiv aufgenommen worden. Auch die weitere Einbindung von PEPPOL als Einbringungsart für internationale Lieferanten wurde anerkannt. Die Ausweitung des Services vom Bund als Empfänger hin auf alle Einrichtungen der öffentlichen Hand wird auch international als Best-Practise Beispiel gesehen, wie Lieferanten geholfen werden kann, den Umstieg auf die E-Rechnung leicht zu schaffen, in dem diese Umstellung nur einmal und nicht für jeden Kunden extra gemacht werden muss.

Als heißestes Thema beim Exchange Summit wurde „dynamic discouting“ präsentiert. Dabei handelt es sich um eine flexible Art der Skontoeinräumung. Da im internationalen Bereich die Zahlungsfristen immer länger werden (mehrere Monate sind bei weltweiten Handelsketten bereits üblich), gleichzeitig der Ertrag von Veranlagungen aber immer geringer, haben Finanzexperten in diesem Bereich ein neues Feld entdeckt: Lieferanten, die Rechnungen elektronisch gestellt haben, wird die Wahl eingeräumt, die Rechnung rascher zu bezahlen unter gleichzeitiger Akzeptanz von Skontoabschlägen. Je schneller die Zahlung erfolgt, desto höher der Abschlag.

Auf der europäischen Standardisierungsebene wartet man derzeit auf die Übersetzungen des Entwurfes der „semantischen E-Rechnung an die Verwaltung“. Diese deutsche Übersetzung wird mit Mitte November erwartet und im Anschluss allen AUSTRIAPRO Mitgliedern, die bereits ihr Interesse am AK E-Billing gemeldet haben, zugänglich gemacht.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.