th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Anmeldung von Dienstnehmern bei der Krankenkasse

Mindestangaben-Meldung - Vollmeldung - fallweise Beschäftigte

Seit 1.1.2008 hat die Anmeldung ausnahmslos vor Arbeitsantritt zu erfolgen.

Vorsicht!
Fristerstreckungen durch die Satzung der Gebietskrankenkasse (bis zu 7 Tagen ab Arbeitsantritt) sind seit diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Möglichkeiten der Meldung

Die Erfüllung der Meldepflicht ist in zwei Varianten möglich:

  • Vollmeldung vor Arbeitsantritt,
  • Doppelmeldung mit einer Mindestangaben-Meldung vor Arbeitsantritt und einer Vollmeldung innerhalb von 7 Tagen ab Arbeitsantritt.

Tipp!

Die Vollmeldung vor Arbeitsantritt verringert den Arbeitsaufwand und verhindert unterschiedlich ausgefüllte Meldeformulare. Tritt der Dienstnehmer seine Beschäftigung tatsächlich nicht an, ist die Meldung allerdings zu stornieren. 

Vorsicht!
Die Mindestangaben-Meldung erfordert immer als zweiten administrativen Schritt eine Vollmeldung.

Mindestangaben-Meldung

Die Mindestangaben-Meldung vor Arbeitsantritt hat zu enthalten:

  • Dienstgeberkontonummer,
  • Name der aufzunehmenden Person,
  • Versicherungsnummer oder Geburtsdatum der aufzunehmenden Person,
  • Ort der Beschäftigungsaufnahme,
  • Tag der Beschäftigungsaufnahme.

Vollmeldung nach Mindestangaben-Meldung

Die Vollmeldung hat innerhalb von 7 Tagen ab Arbeitsbeginn zu erfolgen.

Die Vollmeldung hat die auf der Mindestangaben-Meldung fehlenden Informationen zu enthalten:

  • geringfügige Beschäftigung ja/nein,
  • Beginn MV-Kasse,
  • Entgelt,
  • anzuwendende Regelungen (AngG, EFZG),
  • Art der Beschäftigung (Ausmaß, Arbeiter, Angestellter).

Vorsicht!
Beide Meldungen müssen jeweils vollständig ausgefüllt werden und sind abzugleichen. Bei Divergenzen sind Rückfragen von der Gebietskrankenkasse zu erwarten.

Fallweise Beschäftigte

Auch fallweise Beschäftigte müssen seit 1.8.2008 vor dem jeweiligen Arbeitsbeginn mittels Mindestangaben-Meldung gemeldet werden, jedoch gibt es seit 1.7.2008 ein vereinfachtes Verfahren (siehe unsere Info "Fallweise Beschäftigte"). 

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.