th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Elternteilzeit - Anspruch und Ausgestaltung

Voraussetzungen - Beginn - Verhältnis zur Karenz

Voraussetzungen

Teilzeitbeschäftigung in Form von Elternteilzeit kann von jedem Elternteil bei

  • Vorliegen eines gemeinsamen Haushaltes mit dem Kind oder
  • Obsorge für ein Kind nach den Bestimmungen des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches

in Anspruch genommen werden.

Vorsicht!
Elternteilzeit ist daher auch Pflege- und Adoptiveltern möglich.

Elternteilzeit kann für jedes Kind nur einmal in Anspruch genommen werden und muss mindestens 2 Monate dauern. Weiters gilt für Mütter (Adoptiv- oder Pflegemütter) deren Kinder ab dem 1.1.2016 geboren bzw. adoptiert oder in unentgeltliche Pflege genommen werden, dass das Zurückziehen eines Teilzeitantrages dieses Recht nicht verwirkt.

Beginn

Die Teilzeitbeschäftigung kann frühestens mit dem Ende der Mutterschutzfrist beginnen.

Anspruch auf Elternteilzeit

Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf Teilzeitbeschäftigung längstens bis zum 7. Geburtstag oder einem allfälligen späteren Schuleintritt des Kindes, sofern

  • sie in einem Betrieb tätig sind, in dem regelmäßig mehr als 20 Arbeitnehmer beschäftigt werden und
  • ihr Arbeitsverhältnis im Zeitpunkt des Antritts der Teilzeitbeschäftigung mindestens 3 Jahre gedauert hat.

Weiters gilt für Mütter (Adoptiv- oder Pflegemütter) deren Kinder ab dem 1.1.2016 geboren bzw. adoptiert oder in unentgeltliche Pflege genommen werden, dass

  • die wöchentliche Normalarbeitszeit um mindestens 20 % reduziert wird und zwölf Stunden nicht unterschreitet.

Zeiträume unmittelbar vorangegangener Arbeitsverhältnisse zum selben Dienstgeber oder Arbeitsverhältnisse, die aufgrund einer Wiedereinstellungszusage oder einer Wiedereinstellungsvereinbarung fortgesetzt werden, werden dabei ebenso auf die Mindestdauer angerechnet wie eine allfällige Karenz.

Während der Lehrzeit besteht kein Anspruch auf Elternteilzeit.

Informationen zu Kündigungsschutz und Verfahren

Vorsicht!
Mit der Inanspruchnahme einer Karenz oder einer Teilzeitbeschäftigung im Zusammenhang mit der Geburt eines weiteren Kindes endet die Elternteilzeit vorzeitig.

Kein Anspruch auf Elternteilzeit

Sind die Voraussetzungen für einen Anspruch auf Elternteilzeit nicht erfüllt, sehen die gesetzlichen Bestimmungen die Möglichkeit der Vereinbarung einer Teilzeitbeschäftigung bis zum Ablauf des 4. Lebensjahres des Kindes vor.

Vorsicht!
Ein Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung kann in Betrieben bis zu 20 Arbeitnehmern durch Abschluss einer Betriebsvereinbarung geschaffen werden.

Elternteilzeit und Karenz

Die Möglichkeit einer Teilzeitarbeit für Eltern ist unabhängig von einer Karenz bzw. deren zeitlichem Ausmaß. Elternteilzeit kann daher im Anschluss an die eigene Karenz oder eine Karenz des anderen Elternteils in der maximal vorgesehenen Dauer in Anspruch genommen werden, selbst wenn die Karenz bis zum zweiten Geburtstag des Kindes dauert.

Vorsicht!
Nimmt ein Elternteil Karenz in Anspruch, so kann der andere Elternteil nicht gleichzeitig für dieses Kind eine Elternteilzeit geltend machen.

Ausgestaltung der Elternteilzeit

Beginn, Dauer, Ausmaß und Lage einer Teilzeitbeschäftigung, sind grundsätzlich zwischen Dienstgeber und Arbeitnehmer zu vereinbaren. Eine Änderung der Teilzeitbeschäftigung (Änderung des Ausmaßes oder der Lage) oder eine vorzeitige Beendigung kann von beiden Vertragspartnern jeweils nur einmal verlangt werden; der Arbeitnehmer kann darüber hinaus einmal eine Verlängerung der Teilzeitbeschäftigung verlangen.

Vorsicht!
Der Dienstgeber ist verpflichtet, dem Arbeitnehmer auf Verlangen eine Bestätigung über den Beginn und die Dauer der Teilzeitbeschäftigung oder die Nichtinanspruchnahme einer Teilzeitbeschäftigung auszustellen. Diese Bestätigung ist vom Arbeitnehmer mit zu unterfertigen.

Tipp! 

Arbeitgeber können für bestimmte Personen, die als Ersatzkraft im Zusammenhang mit einer Elternteilzeit eingestellt werden, Förderungen über das AMS erhalten.

Gefördert werden:

  • arbeitslos vorgemerkte Personen, die seit mind. 1 Monat arbeitslos sind und
  • deren Arbeitsverhältnis innerhalb von 3 Monaten nach dem Wechsel auf Elternteilzeit beginnt.

Die Beihilfe wird für 4 Monate bzw. bei vorzeitiger Beendigung für die Dauer des Arbeitsverhältnisses gewährt.

Der Arbeitgeber erhält 33,3 % der Bemessungsgrundlage (laufendes Bruttoentgelt plus 50 % Pauschale für Nebenkosten) vom AMS ausbezahlt. Fallen zusätzlich externe Qualifizierungskosten an, so werden diese zur Hälfte ersetzt.

AMS.at: Förderungen von Ersatzkräften während der Elternteilzeitkarenz

Vorsicht! 
Auf die Gewährung einer Förderung durch das Arbeitsmarktservice besteht kein Rechtsanspruch! Voraussetzung für eine Förderung durch das AMS ist ein vorangehendes Fördergespräch mit dem AMS-Berater.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.