th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
03.11.2019 - 08.11.2019
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
09:00
Ende
19:00
Veranstaltungstyp
Wirtschaftsmission
Anmeldung bis
20.09.2019

Wo? Baku, Aserbaidschan | Tiflis, Georgien | Jerewan, Armenien
 
Wann? 03.- 08.11.2019
 
Was? Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA veranstaltet Anfang November eine Wirtschaftsmission nach Baku, Aserbaidschan (03.- 05.11.2019), Tiflis, Georgien (05.- 06.11.2019) und Jerewan, Armenien (06.- 08.11.2019). Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an allen drei Teilen der Reise ein, gerne können Sie jedoch auch individuell nur an einer oder zwei einzelnen Destinationen teilnehmen.
 
Ziel der Reise ist es, den österreichischen Firmen die Möglichkeiten zu geben, neue Geschäftskontakte zu knüpfen und die bestehenden Kooperationen auszubauen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden AußenwirtschaftsCenter in Istanbul und in Moskau werden in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen für die Teilnehmenden individuelle B2B-Termine vereinbaren. 
 
Die Kaukasusregion zählt zu den Wachstums- und Hoffnungsmärkten. In Aserbaidschan hat die Regierung beschlossen die Wirtschaft des Landes zu diversifizieren und folgende drei Zweige als Priorität identifiziert: Infrastruktur, Tourismus und Landwirtschaft. Weiters möchte das Land nicht mehr ausschließlich auf fossile Energieträger ausgerichtet sein, strebt daher verstärkt nach der Nutzung erneuerbarer Energien. In Georgien sind vor allem die internationalen Finanzinstitutionen mit ihren Projekten Antreiber beim Ausbau der Infrastruktur. Aber auch in den Bereichen Abfallwirtschaft, Energieversorgung, Landwirtschaft und Tourismus bieten sich Geschäftschancen für ausländisches Know-How. Armenien befindet sich nach der „Samtenen Revolution“ im Mai 2018 im Transitionszustand und Neuaufbau. Die Reformen der neuen Regierung bringen Hoffnungen auf ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union in Rahmen des EU-Armenia Comprehensive Enhanced Partnership Agreements - CEPA und gleichzeitig die Mitgliedschaft in der Eurasischen Zollunion - EAEU gemeinsam mit Russland, Belarus, Kasachstan und Kirgisistan erweitern die Chancen für diesen Markt erheblich.
 
Der Bedarf an Modernisierung der Infrastruktur (Kommunalwirtschaft, Straßenbau, Energieversorgung) ist in der ganzen Kaukasusregion groß. Von internationalen Gebern werden Maßnahmen für diese Bereiche finanziert oder durch Kredite unterstützt. Auch die Oesterreichische Entwicklungsbank (OeEB) hat Kreditlinien mit der ProCredit Bank in Georgien und der Ameriabank in Armenien vereinbart. Ziel der Kreditlinien ist die Finanzierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energie und Energieeffizienz sowie die Förderung lokaler Klein- und Mittelbetriebe (KMU). So bietet sich österreichischen Unternehmen die Möglichkeit günstige Finanzierungen für Projekte in diesem Markt zu erhalten.
 
Im Rahmen der Wirtschaftsmission ist in Tiflis und in Jerewan jeweils ein Workshop mit der Oesterreichischen Entwicklungsbank (OeEB) und ihren lokalen Partnerbanken geplant, zu welchem insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Erneuerbare Energie, Klimaschutz und Umwelttechnik, Maschinen- und Anlagenbau eingeladen werden. Die Veranstaltung ist neben den Schwerpunktbereichen Umwelttechnik, Alternativenergie, Landwirtschaft, Tourismus-Know-How und Infrastruktur auch für alle anderen Branchen offen.

 

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.

Anmeldung & Information

 
Teilnahmegebühr

  • Kostenbeitrag für Mitgliedsunternehmen und Land: EUR 400 exkl. USt.
  • Kostenbeitrag für Nichtmitglieder und Land: EUR 800 exkl. Ust.
  • bitte vermerken Sie im Feld „Kommentar“, an welchen Ländern Sie teilnehmen möchten
  • Nicht im Preis inkludiert sind Reise- und Übernachtungskosten.

Anmeldung & Information

•    Programm
•    Anmeldeschluss 20. September 2019
•    Anmeldeformular
•    Teilnahmebedingungen

 

Haben Sie noch Fragen?
 
Informationen zu Aserbaidschan und Georgien

AußenwirtschaftsCenter Istanbul
Ansprechperson: Mag. Georg Karabaczek
T +90  212 211 14 76
E istanbul@wko.at

Informationen zu Armenien

AußenwirtschaftsCenter Moskau
Ansprechperson: Mag. Dina Khvan
T +7 495 121 0566
E moskau@wko.at

Das könnte Sie auch interessieren