th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
02.06.2020 - 04.06.2020
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
09:00
Ende
18:00
Veranstaltungstyp
Austria Showcase

Das Forum der Städte Madrid IFEMA (02. – 04. Juni 2020) ist ein zweijährliches Treffen, das von der Messe Madrid organisiert wird, um eine nachhaltige, innovative Zukunft in städtischer Umgebung zu zeigen und dabei auf alle beteiligten internationalen Akteure zählt.  

 

Am 02. Juni wird die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA am Round Table „Neuer Urbanismus für die neue Stadt“ teilnehmen, der im Städteforum Madrid im Pavillon 9 der Umweltmesse TECMA stattfinden wird. Ebenso werden wir einen Info-Point im Forum der Städte betreuen, an welchem wir über österreichische Best Practice im Urbanismus in Bezug auf nachhaltige und intelligente Städte informieren werden. Wir stellen Informationen in den Bereichen Städteplanung in Österreich, Energie und Beleuchtung, Abfall und Recycling, Smart Cities, Transport und Wasser zur Verfügung. 

 

Das Forum der Städte in Madrid, welches von der Stadt Madrid und 67 Organisationen unterstützt wird, bietet 200 Ausstellende, die mehr als 70 Städte in Spanien und Iberoamerika repräsentieren. Ebenso werden 22 Themenblocks, drei Auditorien und eine Ausstellung von Best Practice Lösungen als Programm geboten. 

Die Stadt für die Bürgerinnen und Bürger wird das Hauptthema sein, um welches sich alles drehen wird. Dieser Fokus war immer ein Alleinstellungsmerkmal des Forums der Städte in Madrid. Daher wird sich ein Teil des Programms mit der Debatte über die sogenannte „neue urbane Wirtschaft“ beschäftigen, von der kollaborativen, der grünen und der Kreislaufwirtschaft bis hin zur sogenannten Gemeinwohl-Ökonomie etc. 

Diese Vision einer Stadt und die Rolle der Einwohnerinnen und Einwohner werden in die globale Hauptagenda der UNO für 2030 aufgenommen: Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihre unterschiedlichen Implikationen, über das Ziel Nummer 11 hinaus, das sich speziell an die Städte richtet, mit Stadtmanagement angesichts des Klimawandels, Wasserproblemen, grüner Energie, nachhaltigem Konsum, Lebensqualität und Reduktion der Ungleichheit. 

Darüber hinaus kann man in dieser vierten Ausgabe der Messe, welche in Zusammenarbeit mit der Madrider Stadtregierung erstellt wird, dutzende Best Practice Beispiele von spanischen Städten, österreichischen Städten wie Wien, aber auch lateinamerikanischen Städten hören. Außerdem werden Projekte in Bezug auf soziale Innovation vorgestellt, bei denen die Bevölkerung letztendlich der Impulsgeber der urbanen Entwicklung ist. 

 

Die Veranstaltung wird vorbehaltlich einer Verlängerung der Internationalisierungsoffensive go-international - einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich - stattfinden.

 

Anmeldung, Kosten & Programm

 

Haben Sie Fragen?

AußenwirtschaftsCenter Madrid

Ansprechperson: Mag. MBA Virginia Alonso

madrid@wko.at

 

 

Das könnte Sie auch interessieren