th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
13.02.2019
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
14:00
Ende
18:30
Veranstaltungstyp
Austria Showcase

Wo? Yokohama (Großraum Tokio), Japan
 

Was?

Präsentation des österreichischen Angebots an Tourismusinfrastruktur für Wintersportorte
 

Wer?

Österreichische Anbietende von Ausrüstung, Anlagen und Know How für (Winter-)Sportorte und die ganzjährige Nutzung ländlicher Gebiete als Tourismusregion - Beschneiungstechnologie, Sicherheitsausrüstung, Sommernutzung der Wintersportorte, innovative Ideen zum Pooling von Skiregionen und ähnliche Themen.

Die Veranstaltung eignet sich sowohl für Firmen, die schon in Japan durch ein Importunternehmen oder ein Handelshaus vertreten sind, wie auch für solche, die erste Geschäftskontakte in Japan suchen.


Warum?

Japans Tourismusindustrie erlebt einen wahren Boom - und die Infrastruktur vor allem in den Wintersportorten, die zudem noch kaum für Sommertourismus genützt werden, ist hoffnungslos veraltet.


Die Zahl ausländischer Besuchender hat sich in den letzten sieben Jahren auf fast 30 Mio. verfünffacht, in drei bis vier Jahren werden 40 Mio. Touristinnen und Touristen erwartet. Die stagnierenden Zahlen im Inlandstourismus werden damit mehr als wettgemacht.


Zunehmend geht dieser Tourismus weg vom reinen Städtetourismus der Erstbesuchenden. Gepaart mit der steigenden Begeisterung für den Wintersport in Fernost (Olympische Winterspiele in Korea 2018 und China 2022) und dem erstklassigen Image Japans als Tourismusdestination in der Region ergibt sich ein enormes Potenzial für Japans ca. 500 Wintersportorte, die überdies einen großen Investitionsrückstau haben: Durch den Rückgang lokaler Wintertouristinnen und -touristen seit der Mitte der neunziger Jahre wurden viele Infrastrukturinvestitionen nicht getätigt, der technische Stand vieler Lifte z.B. entspricht dem vor 20 und mehr Jahren in Europa. Zudem sind viele Wintersportorte ganz auf die Wintersaison konzentriert, es fehlt an Konzepten und Kreativität, auch im Sommer ein interessantes touristisches Angebot für in- und ausländische Besuchende zur Verfügung zu stellen.


Erste große Investitionen laufen bereits an: Der Arai Resort wurde ursprünglich von SONY gebaut, 2006 geschlossen, wurde jetzt durch die koreanisch-japanische Lotte Group gekauft, renoviert und erweitert. Im Gebiet Niseko Hanazono soll 2019 ein neues Wintersportgebiet mit Komplettangebot eröffnet werden, dazu sind in Niseko mittelfristig zwei weitere Hotels, ein Thermenhotel und über 3.000 Apartments für die Winternutzung projektiert.

Österreichs Unternehmen sind bereits gut positioniert, um neue Aufträge zu erhalten, zudem genießen Anlagen aus Österreich einen Topruf in Japan.


Wann?

Die Präsentation des österreichischen Angebots für Wintersportorte findet anlässlich der Japan Snow Expo (13.2. bis 15.2.2019 in Yokohama) statt, das ist Japans Leitmesse für Ski- und Wintersportausrüstung, vergleichbar mit der ISPO Beijing. Die Messe selbst konzentriert sich traditionell auf Skibretter, Bindungen, Snowboards etc., die Messeleitung lädt aber zunehmend auch die japanischen Entscheidungstragenden der Wintersportresorts zum Besuch ein. Das AußenwirtschaftsCenter Tokio nutzt für 2019 daher die Gelegenheit und bietet direkt auf der Messe einen Austria Showcase zum Bereich Infrastruktur für Wintersportorte an. Zentral in der Messehalle erhalten die österreichischen Firmenteilnehmenden die Möglichkeit, ihr Angebot vor voraussichtlich 40 bis 60 Entscheidungstragenden der japanischen Wintersportorte zu präsentieren. Der Präsentation folgen individuelle Gespräche mit möglichen Geschäftskontakten.


Wie?

Kurzpräsentation des eigenen Angebots auf Englisch (mit Simultanübersetzung ins Japanische), anschließend B2B-Gespräche.

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.


Anmeldung & Information:

 

Haben Sie noch Fragen?
AußenwirtschaftsCenter Tokio
Ansprechperson: Dr. Arnold Ackerer
T +81-3-34031777
tokio@wko.at   

Das könnte Sie auch interessieren