th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
12.12.2018
Veranstalter
Abt. Mitgliederservice, wko[forum]wien
Beginn
09:00
Ende
11:00
Veranstaltungstyp
Seminar/Tagung/Vortrag
Ansprechpartner
Veranstaltungsort
wko[forum]wien
Operngasse 17-21 (5. Stock)
1040 Wien
Fake-News erkennen – über effizientes Recherchieren im Internet und sozialen Medien

Denken Sie bitte kurz mal nach: 
Ist es Ihnen selbst schon mal passiert, dass Sie irgend etwas einfach so weitererzählt haben? Vielleicht damals in der Schule? So einen Tratsch und Klatsch halt? Und dass Sie danach erst draufkamen, das stimmte ja gar nicht so, wie Sie es hörten? Nein! Nicht im Internet, im normalen, täglichen Leben!
 
Als normal anzusehende User*innen kommen Sie mit Fake-News zumeist nur passiv in Berührung, teilen diese aber „einfach so” weiter. Fake-News sind schlicht und einfach Falschmeldungen, welche von den Urhebern zumeist gezielt gesetzt werden. Einerseits steht hinter Fake-News eine zumeist unlautere Absicht, andererseits leben wir in einer „sofortistischen” Zeit, in welcher sehr rasch auf den Teilen-Button geklickt wird. 

Frühere Zeitungsenten waren viel öfter unbeabsichtigte und rasch professionell korrigierte Falschmeldungen, als es heutige Fake-News sind. Manchmal waren (Zeitungs)Enten auch das, was unter dem Titel Spaß, Aprilscherz oder ähnliches laufen konnte, ich denke dabei zum Beispiel an die Spaghetti-Ernte der BBC vom 1. April 1957! Heute werden Fake-News sehr oft wohlüberlegt und gezielt zur Erreichung politischer Ziele (gleich ob Links oder Rechts) eingesetzt. Die durch unsere sofortistische Zeit bedingte Unüberlegtheit so mancher Internet-User*innen öffnet diesen Zielen Tür und Tor! 
 
In diesem Praxis- und Diskussions-Workshop sprechen wir über:
  • Was sind „Fake-News”?
  • Wie kann ich „Fake-News” als solche erkennen? 
  • Kann ich Basics des (investigativen) Journalismus einsetzen, um „Fake-News” als solche zu erkennen?
  • Was ist „Satire”?
  • Was ist „postfaktisch”?
  • Was ist ein „Hoax”?
  • Was ist eine „Verschwörungstheorie”?
  • Wie unterscheidet sich all das von „Fake-News”?
  • Wie reagiere ich, wenn ich Opfer von "Fake-News" werde?
  • Ist es strafbar, Fake-News zu erstellen?
  • Ist es strafbar, Fake-News (wissentlich) zu verbreiten? 
  • Ist es sinnvoll, „Fake-News” aufzudecken und zurecht zu rücken? Falls Ja, wie?

Ihre Referentin: Ing. Karin Gerbrich
Karin Gerbrich ist seit vielen Jahren eine erfolgreiche "Vollblut"-Ein-Personen-Unternehmerin. Davor war sie lange Product-Managerin und Verkaufsleiterin in einem projektierenden und produzierenden Anlagenbau-Unternehmen. Ihr Tätigkeitsfeld: von Web-Entwicklung & Programmierung, Marketing-Beratung & Betreuung bis hin zu Schulung & Training.

Das könnte Sie auch interessieren