th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
25.06.2018 - 18.08.2018
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
09:00
Ende
18:00
Veranstaltungstyp
Workshop

Wo? Stanford University | Kalifornien

 

Die Wirtschaftskammer Österreich macht's möglich. Im Rahmen eines umfassenden Abkommens zwischen der Stanford Universität und der WKO („Go Stanford“) können ausgesuchte Firmen im Rahmen eines zwei- bis achtwöchigen Forschungsaufenthalts technologische Herausforderungen gemeinsam mit Forschern der Stanford Universität lösen. Supercomputing, Mikroskopie und quantenmechanische Tools sind in den letzten Jahren zum Innovationsmotor für die Entwicklung neuartiger Materialien und Fertigungstechnologien geworden. An der Stanford Universität werden diese Tools perfektioniert.

 

Programm-Übersicht:

Die ausgewählten Firmen erhalten ein maßgeschneidertes, auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Aufenthaltsprogramm, welches u.a. folgendes inkludiert:

  • Organisation des Forschungs-Visums für maximal zwei Personen der Firma (Person kann auch von einer ausländischen Niederlassung der österreichischen Firma kommen) durch die Stanford Universität;
  • Betreuung durch Stanford-Forscher;
  • Treffen mit führenden Silicon Valley Vertreterinnen und Vertretern;
  • Teilnahme an einem dreiwöchigen Tutorial zum Thema “Materialselektion durch Verwendung von Materialselektions-Charts (Ashby Plots)”, gehalten von Prof. Prinz;
  • aktive Teilnahme an Teilen zweier Sommer-Stanford-Kurse, einer über 3D-Druck (vorgetragen von Prof. Jan Torgersen) und der andere über angewandte Elektrochemie im Mikro- und Nanobereich (gehalten von Prof. Rainer Fasching);
  • logistische Betreuung durch das AußenwirtschaftsCenter Los Angeles und das AußenwirtschaftsBüro San Francisco

 

Dr. Fritz Prinz, Professor und Direktor des Nanoscale Prototyping Instituts der Stanford Universität, wird bis Ende Februar 2018, nach (Skype-)Interviews mit den Bewerberinnen und Bewerbern, die Auswahl der Forschungsprogramm-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern treffen.

 

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.

 

Anmeldung, Kosten:

  • Die Bewerbung ist nur für WKO-Mitglieder offen.
  • Teilnahmegebühren: EUR 1.000 pro Person
  • Bewerbungsunterlagen (CV des Forschers; Kurzbeschreibung des Vorhabens) sind bis 15. März an das AußenwirtschaftsCenter Los Angeles zu schicken (Kontakt siehe unten)
  • Teilnahmebedingungen

 

Haben Sie noch Fragen?

AußenwirtschaftsCenter Los Angeles

Ansprechperson: MMag. Anton Emsenhuber

E LosAngeles@wko.at