th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Datum
04.10.2018
Veranstalter
Wirtschaftkammer Österreich
Beginn
09:00
Ende
13:00
Veranstaltungstyp
Informationsveranstaltung
Termininformation
Do 9.00-13.00
Veranstaltungsort
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63
1040 Wien
Anmeldung bis
26.09.2018
Das neue österreichische Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) legt grundsätzlich einen elektronischen Informationsaustausch zwischen dem öffentlichen Auftraggeber und seinen potenziellen Geschäftspartnern fest. Der Einsatz von elektronischen Vergabeplattformen wird ab 18. Oktober 2018 verpflichtend für Vergaben im Oberschwellenbereich. Dies erleichtert den Bietern die Angebotslegung und ermöglicht es dem Auftraggeber, Angebote automatisiert zu verarbeiten und zu evaluieren. Ziel der Veranstaltung ist es, den neuen Rechtsrahmen vorzustellen und anhand von Praxisbeispielen den gesamten E-Beschaffungsprozess zu erläutern.
Im Unterschied zur E-Rechnung als PDF-Dokument bietet die "echte", strukturierte E-Rechnung in einem standardisierten Format wie XML (z.B. ebInterface), UBL etc. weit mehr Möglichkeiten der automatischen Weiterverarbeitung. Im zweiten Teil informiert der Kongress über aktuelle Studienergebnisse zum enormen Nutzenpotenzial der strukturierten E-Rechnung in Österreich. Eine Vorreiterrolle in Österreich beim Thema nimmt die ÖBB ein: Unternehmen, die bereits E-Rechnungen an den Bund stellen, sind mit kleinen Anpassungen im Prozedere ÖBB-fit und haben so zusätzliche Einsatzmöglichkeiten. Darüber hinaus wird die aktuelle Entwicklung in Italien vorgestellt, wo Unternehmen ab 1.1.2019 auch im B2B-Bereich verpflichtend strukturierte E-Rechnungen über ein staatliches Portal ausstellen müssen.

Programm

hier bitte anmelden
 

Das könnte Sie auch interessieren