th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
Datum
23.02.2021 - 28.02.2021
Veranstalter
AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Beginn
09:30
Ende
11:00
Veranstaltungstyp
Workshop
Anmeldung bis
19.02.2021

Angesichts immer komplexer werdender Lieferketten und stärkerer internationaler Verflechtungen, sehen sich Unternehmen bei der Durchführung unternehmerischer Sorgfaltsprüfungen (Due Diligence) entlang der Lieferkette mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. In diesem Online Event zeigen wir Ihnen gemeinsam mit internationalen Experten die aktuellen Entwicklungen bei unternehmerischen Sorgfaltspflichten entlang der Lieferkette und warum es sich für Unternehmen lohnt, sich proaktiv mit möglichen Risiken im internationalen Geschäft auseinander zu setzen.
 

Wo? Online

 

Zielgruppe: international tätige Unternehmen (Exporteure und Importeure)

 

Was?

Bei den unternehmerischen Sorgfaltspflichten ist europaweit ein Trend zu steigenden rechtlichen Verpflichtungen zu beobachten.

Neue Gesetzte, welche Unternehmen zu einer Due Diligence der Lieferkette verpflichten, wurden in mehreren EU-Mitgliedsstaaten eingeführt, bzw. wird über deren Einführung diskutiert. Neben Frankreich, den Niederlanden oder Deutschland betrifft dies auch die gesamteuropäische Ebene.

 

Das Konzept der Sorgfaltsprüfung (Due Diligence) ist nicht ganz neu, sondern bereits in den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen fest verankert. Es zielt darauf ab, negative Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf Umwelt, Beschäftigte, Konsumenten oder Menschenrechte zu ermitteln, zu vermeiden und zu adressieren.

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen bieten Unternehmen, Interessenvertretungen und Zivilgesellschaft einen gemeinsamen Orientierungsrahmen für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln im Auslandsgeschäft. Die Themenfelder der OECD-Leitsätze reichen dabei von Transparenzgeboten über Empfehlungen zur Einhaltung von internationalen Arbeitsstandards, Korruptionsbekämpfung und Achtung von Menschenrechten bis hin zu Umwelt- und Steueraspekten.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Nationalen Kontaktpunkt (NKP) für die OECD Leitsätze im BMDW im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international, einer gemeinsamen Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich statt.

 

 

Anmeldung, Kosten, Programm

 

Haben Sie Fragen?

Ansprechperson:

AUSSENWIRTSCHAFT Netzwerk Projekte International

Mag. Michael Zimmermann

E aussenwirtschaft.projekte@wko.at

T 0590900-3923

Das könnte Sie auch interessieren