th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
Datum
18.01.2023
Veranstalter
WIFI Niederösterreich
Beginn
17:30
Ende
20:00
Veranstaltungstyp
Sonstige
Termininformation
Mi 17.30-20.00
Preis
0.00 Euro inkl. USt.
Veranstaltungsort
Online
Online

In einem Semester absolvieren Sie eine kompakte Kunststofftechnik-Ausbildung, die Sie zum professionellen 3D-Druck-Dienstleister mit Gewerbeberechtigung macht!


 

Warum eine Ausbildung für 3D-Druck?

Sobald 3D-Drucke nicht mehr nur als Anschauungsmodelle dienen, sondern funktionelle 3D-Druckteile im Auftrag verantwortungsvoll gedruckt werden, braucht es einiges an Know-how! Der Nachweis von entsprechenden Kenntnissen ist für das Erlangen einer 3D-Druck-Gewerbeberechtigung erforderlich. Mit diesem Kompaktkurs holen sich 3D-Drucker unter anderem Wissen über
 

  • Konstruktionsverfahren und Materialprüfung
  • moderne 3D-Druck-Verfahren
  • Datenmodell und Software
  • Urheberrechtsschutz
  • Betriebsanlagenrecht
  • Produkthaftung
  • Arbeitnehmer/innen-Schutz
  • Materiallagerung und Materialentsorgung

Wem nützt diese Ausbildung?
 
  • Startups, die 3D-Druck als Dienstleistung anbieten wollen
  • Personen aus Industrie, Gewerbe und Handwerk, die 3D-Druck in der Produktion einsetzen wollen
  • Personen, die 3D-Druck-Dienstleistungen ergänzend zu einer bestehenden Gewerbeberechtigung anbieten wollen
  • Personen mit Lehrabschluss für Kunststoffformgebung/Kunststofftechnik, die eine Selbstständigkeit als 3D-Druck-Dienstleister planen

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es für den Besuch des Lehrgangs?

Der Zugang zum Lehrgang ist ohne spezifische Vorbildung möglich. Personen ohne Lehrabschluss für Kunststoffformgebung/Kunststofftechnik absolvieren zum Einstieg ein Basismodul und erlangen damit die erforderlichen Einstiegsvoraussetzungen.

Welche Vorteile habe ich durch das Absolvieren des Lehrgangs?
 
  • Die Ausbildung wurde vom WIFI Niederösterreich gemeinsam mit der Fachvertretung der Kunststoffverarbeiter Niederösterreich und in enger Zusammenarbeit mit FOTEC und New Design University St. Pölten entwickelt. Das garantiert hohe Expertise, vermittelt durch Branchenpraktiker mit WIFI-Qualität.
  • Das Qualifizierungsmodul für Kunststofftechnik wurde in enger Zusammenarbeit mit der Landesberufsschule Steyr entwickelt und orientiert sich somit eng an der Lehrausbildung.
  • Alle Module finden im Zentrum für Technologie und Design im WIFI St. Pölten statt. Sie nutzen hochmoderne Labors, haben Zugang zur umfangreichen hauseigenen Materialbibliothek und führen Materialprüfungen direkt im Lehrgang durch.
  • Der Lehrgang wird berufsbegleitend durchgeführt. In kompakter Form eignen Sie sich die wesentlichen Lehrinhalte für Kunststofftechnik an.

Welche Möglichkeiten für eine 3D-Druck-Gewerbeberechtigung gibt es nach der Ausbildung?

3D-Copyshop
Im Modul 1 erwerben Sie die erforderlichen Kenntnisse für die Berechtigung einen 3D-Copyshop zu betreiben. Diese berechtigt zur Herstellung von Teilen aus bereitgestellten Daten. Als 3D-Copyshop stellen Sie Ihre Infrastruktur zum Druck zur Verfügung. 

Mit erfolgreichem Abschluss dieses Modules können Sie um eine Gewerbeberechtigung für 
„Kunststoffverarbeiter, eingeschränkt auf das Betreiben von Kunststoff 3D Druckern zur Herstellung von Teilen aus bereitgestellten Datensätzen“ ansuchen.

3D-Lohnfertigung
Mit Abschluss von Modul 2 sind Sie befähigt, als 3D-Lohnfertiger/in 3D-Druckteile in eigener Verantwortung zu produzieren. Sie kennen Konstruktions- und Prüfverfahren, sind in der Lage Designunterstützung zu geben und kennen die einschlägigen Verfahren und Datenmodelle.

Mit erfolgreichem Abschluss dieses Modules können Sie um eine Gewerbeberechtigung für 
„Kunststoffverarbeiter, eingeschränkt auf die Herstellung von Produkten mittels Kunststoff 3D Drucker“ ansuchen.

Ing. Franz Langwieser, WIFI-Lehrgangsleiter und Ing. Mag. Markus Brunnthaler, Fachvertretungsvorsitzender der Fachvertretung der Kunststoffverarbeiter Niederösterreich informieren über die neuen 3D-Druck-Gewebezugänge sowie über Inhalt und Voraussetzungen des Lehrgangs.
JAHR: 2

Das könnte Sie auch interessieren