th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
Datum
27.09.2022
Veranstalter
Sparte Industrie
Beginn
13:00
Ende
18:00
Veranstaltungstyp
Workshop
Ansprechpartner
Veranstaltungsort
Seminarzentrum Schwaighof
Landsbergerstraße 11
3100 St. Pölten
Österreich
Anmeldung bis
27.09.2022

Die acht Säulen des EU-Green Deal-Pakets bedeuten massive Einschnitte in unsere bisherigen Produktions- und Lieferketten. Mit den durch den Ukrainekrieg deutlich gewordenen Herausforderungen bei der Energie- und Rohstoffversorgung erleben wir eine unglaubliche Dynamik.


Die Sparte Industrie Niederösterreich bietet daher gemeinsam mit ConPlusUltra Workshops zu industrierelevanten Themenbereichen, um die Industriebetriebe auf dem Weg in die Zukunft zu unterstützen.

In jedem Workshop werden Spezialisten informieren, Best-Practice-Beispiele und Fördermöglichkeiten aufzeigen.


Die nachhaltige Produktinitiative (SPI) ist der zentrale Baustein des Aktionsplans „Circular Economy“. Sie zielt darauf ab, die Kreislaufführung von Materialien und Rohstoffen schon beim Produktdesign zu berücksichtigen. Die EU-Kommission möchte damit erreichen, dass Produkte für eine klimaneutrale, ressourceneffiziente und zirkuläre Wirtschaft gestaltet werden. Die allgemeinen Herausforderungen, sowie damit verbundene Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher sollen in diesem Workshop näher beleuchtet werden.


  • Grundlagen zu nachhaltigen Produktbewertungen
  • Labels für nachhaltige Produkte (GOTS, Cradle to Cradle)
  • Beispiele zur Steigerung von Energieeffizienz, Material- und Ressourceneffizienz
  • Kreislauforientierte Geschäftsmodelle







Das könnte Sie auch interessieren